Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 03.11.2009

Wer steckt dahinter?

Dass die Welt sich im Umbruch befindet, ist kein Geheimnis. Dass Bestrebungen laufen, eine neue Weltordnung (NWO) zu etablieren, kann man heute in jeder Zeitung lesen. Dass diese neue Weltordnung auf eine Weltregierung abhebt, ist auch kein Geheimnis mehr. Nach dem Willen der Macher sind Nationalstaaten out und die Bestrebungen, die Nationalstaaten, vorsichtig ausgedrückt in nichtnationale Einheiten zu verschmelzen, wird am Beispiel Europäische Union und den gleichfalls laufenden Bemühungen zwischen den USA, Kanada und Mexiko deutlich.

Die NWO ist nahezu untrennbar verbunden mit den verschiedensten Verschwörungstheorien, vor allem mit den Theorien um die Bilderberger. Nun sind die Bilderberger ja keine Geheimorganisation, geheim ist nur, was sie tun und was sie wollen. Nun ja, was sie wollen, ist inzwischen auch nicht mehr so geheim denn Leute aus dem inneren Zirkel wie Rockefeller, oder zu Lebzeiten der Nazi Prinz Bernhard der Niederlande und der Kriegstreibende Friedensnobelpreisträger und ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger haben da, wohl ein wenig aus Eitelkeit, gelegentlich ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert.

Eines ist sicher und gewiss keine Verschwörungstheorie: Die Bilderberg-Treffen sind keine Plauderstündchen internationaler Führungskräfte aus Politik, Medien, Wirtschaft und Banken, sondern sie mischen sich kräftig in politisches Geschehen ein. Das Fundament der EWG, die römischen Verträge, wurde von den Bilderbergern ausgearbeitet und es kann als sicher angenommen werden, dass alle nachfolgenden Verträge ihren Ausgangspunkt in den Bilderberg-Treffen haben.

Betrachtet man die Welt heute, fallen einige Dinge auf, die eine frappante Ähnlichkeit mit Prognosen aus so genannten Verschwörungstheorien haben. Verschwörungstheorie ist ein langes Wort, ich werde es also im weiteren Beitrag auf VT abkürzen, sowohl im Singular als auch im Plural. Es gibt VT über die Freimaurerei und Illuminaten, in denen behauptet wird, die Anstrengungen der NWO hätten dort ihren Ursprung und eine Absicht in Verbindung mit der NWO wäre es, die Bevölkerung auf der Erde drastisch zu reduzieren. Natürlich ist das lächerlich und eine reine VT. Was aber, wenn auch nur ein Körnchen Wahrheit in diesen Aussagen steckt? Dann könnten Sie, der Sie gerade noch über eine VT abfällig gelächelt haben, leicht zum Opfer dessen werden, was sie belächelt und als Unsinn abgetan haben.

Wenn schon VT, dann richtig. Sicher haben Sie schon von den Stonehenge in England gehört, Was es damit auf sich hat, weiß niemand. Aber wussten Sie, dass es in den USA, genauer in Georgia, amerikanische "Stonehenge" gibt? Sicher, diese Stonehenge sind nicht so alt. Genau genommen datieren sie aus dem Jahre 1980. Und sie sind beschriftet und gerade diese Beschriftung ist es, die mannigfaltige Verschwörungstheorien ins Leben gerufen hat. Also habe ich ein wenig gesucht, um eine deutsche Übersetzung zu finden. Auf der Wiki-Seite über Verschwörungstheorien wurde ich fündig. Hier nun die Aussagen auf der Wiki-Seite:

    Beschreibung

    Die Steinsetzung ist etwa sechs Meter hoch und wird von sechs Säulen aus Granit gebildet. Insgesamt wiegen alle Bauteile mehr als 100 Tonnen. Eine Säule erhebt sich im Zentrum des Bauwerkes, vier weitere sind um sie herum arrangiert. Ein Deckstein beschließt das Bauwerk. Er ist nach astronomischen Kriterien ausgerichtet. Ein steinernes Tableau befindet sich westlich der Steinsetzung. Es enthält Erklärungen zur Geschichte und zum Verwendungszweck der “Guidestones”.
    Auf den seitlichen Säulen sind in je einer anderen Sprache (Englisch, Spanisch, Suaheli, Hindi, Hebräisch, Arabisch, Chinesisch und Russisch) die gleichen Leitsätze aufgeschrieben, wobei es allerdings etwa bei der Russischen zu einigen Übersetzungsfehlern gekommen ist.

    Auf den Seiten des Decksteins befinden sich kürzere Botschaften in Babylonischer Keilschrift (Nordseite), klassischem Griechisch (Ostseite), Sanskrit (Südseite) und ägyptische (demotische) Hieroglyphen (Westseite). Diese bedeuten: "Lasst dies sein Wegsteine zu einem Zeitalter der Vernunft"

    Erbauer

    Im Juni 1979 soll ein Mann unter dem Pseudonym R.C. Christian die Elberton Granite Finishing Company mit dem Bau der Steine beauftragt haben. Auf dem Erklärungsstein ist zu lesen

    AUTHOR: R.C. CHRISTIAN
    (A PSEUDONYN) [sic!]

    SPONSORS: A SMALL GROUP
    OF AMERICANS WHO SEEK
    THE AGE OF REASON

    Der Name R.C.Christian scheint eine eindeutige Anspielung auf Christian Rosencreutz, die legendäre Gründergestalt der Rosenkreuzer zu sein.

    Manifest einer internationalen Verschwörung?

    Einige halten die Georgia Guidestones für das Werk der Illuminaten bzw. einer ähnlichen esoterisch/okkult veranlagten Gruppierung. (Anm. von mir: Ein Beispiel)

    Bevölkerungskontrolle

    Besonders stößt die Forderung auf, die Bevölkerung auf eine halbe Milliarde zu begrenzen, da dies bedeutet die jetzige Weltbevölkerung von 6 Milliarden massiv zu senken. Man interpretiert, recht frei, aus dieser Forderung, dass der Rest der Menschheit ausgerottet werden soll. (Anm. von mir: Sieht man entsprechende Bestrebungen, liegt die Vermutung nahe. Aber eine Reduzierung der Menschheit auf der Basis der reinen Vernunft kann ebenso gemeint sein. Als praktisches Beispiel ist der bei uns so oft kritisierte Bevölkerungsrückgang zu sehen, der im Grunde beweist, dass relativer Wohlstand fast immer zu einem Rückgang der Geburten führt. Würde man diesen Wohlstand auch in den Ländern der Dritten Welt einführen, würde die Wachstumsrate der Weltpopulation sicherlich auch rückläufig werden.)

    Weltstaat

    Das Weltgericht war zur Zeit der Errichtung der Steine mit dem Internationalen Gerichtshof der UNO bereits Realität.
    Eine neue Weltsprache hingeben gibt es nicht. Heute wird Englisch vielfach als solche betrachtet. Esperanto hingegen ist zwar eine neue Sprache, allerdings eindeutig europäisch geprägt. (Anm. von mir: auch dieser Punkt deutet aus meiner Sicht eher auf einen Appell an die Vernunft im Bewusstsein, dass dies ein langer Prozess sein würde. Käme es dazu, würde sich eine einheitliche Sprache im Laufe der Zeit automatisch ergeben.)

    Anhänger der Verschwörungstheorie sehen hier oft die Einschränkung nationaler Souveränität zu Gunsten eines zukünftigen Weltstaats. (Anm. von mir: Das wäre doch die logische Folgerung einer Vernunftgeprägten Welt, deren Bewohner aufgrund der technischen Möglichkeiten ein einheitliches System bevorzugen würden, weil dann eine reine Nationalstaatlichkeit sich als kontraproduktiv erweisen würde.)

    Spiritualität

    Die Forderung nach Harmonie in der Unendlichkeit und dem Betrachten von Leidenschaften, Religionen und Traditionen mit Vernunft, wird vielfach als Aufforderung zu einer New Age-Spiritualität verstanden. Insbesondere Evangelikale fühlen sich durch die Forderung nach einer Vernunft-geprägten Religion gefährdet und sehen dies als Teil einer satanischen Verschwörung. (Anm. von mir: Wer sich die New Age Spiritualität näher betrachtet, wird den Ansatz von Vernunft dahinter nicht erkennen. Die dort verbreitete Spiritualität kommt der von Scientology sehr nahe.)

    Umweltschutz

    Die Steine fordern zu einem Gleichgewicht mit der Natur auf.
    Der Umweltschutz wird besonders unter Libertären Verschwörungstheoretikern als Bedrohung der Wirtschaft und Teil einer kommunistischen Verschwörung betrachtet. Dies betrifft heute insbesondere Gegenmaßnahmen zur Globalen Erwärmung. (Anm. von mir: Jeder vernunftbegabte und naturverbundene Mensch weiß, dass das, was heute mit der Natur geschieht, echter Frevel ist, ganz ohne spirituelle Betrachtung. Wir verhalten uns auf dieser Erde wie Parasiten und tragen damit selbst zu unserer Vernichtung bei.)


So, nun kenne ich den Text und versuche, mir klar zu werden, ob die Steine nun wirklich eine dreist in die Welt gestellte Ankündigung einer Verschwörung sind, die ankündigt, dass man die Menschheit auf eine halbe Milliarde gewaltsam beschränken will? Oder ist das Ganze wirklich nur ein Appell an die Vernunft der Menschen?

Nun, ich habe noch nicht alles gezeigt. Eine Schrifttafel enthält nämlich eine Art 10 Gebote, mit dem folgendem Inhalt (englisch und Deutsch. Eine andere Übersetzung in der verlinkten US-Verschwörungstheorie weicht von der hier eingefügten Übersetzung in einigen Punkten leicht ab):
    • Maintain humanity under 500.000.000 in perpetual balance with nature.
    • Guide reproduction wisely - improving fitness and diversity.
    • Unite humanity with a living new language.
    • Rule passion - faith - tradition - and all things with tempered reason.
    • Protect people and nations with fair laws and just courts.
    • Let all nations rule internally resolving external disputes in a world court.
    • Avoid petty laws and useless officials.
    • Balance personal rights with social duties.
    • Prize truth - beauty - love - seeking harmony with the infinite.
    • Be not a cancer on the earth - Leave room for nature - Leave room for nature.

    Deutsche Übersetzung (lt. wiki)

    • Halte die menschliche Bevölkerung bei 500.000.000 für ein ewiges Gleichgewicht mit der Natur
    • Führe die Reproduktion weise – Entwickle Fitness und Verschiedenheit.
    • Vereinige die Menschheit mit einer lebenden, neuen Sprache.
    • Regle Leidenschaften - Glauben - Tradition - und alle Dinge mit gemäßigter Vernunft
    • Schütze Menschen und Nationen durch ein faires Recht und effiziente Gerichte
    • Lasse alle Nationen interne Lösungen externer Konflikte in einem Weltgericht regeln.
    • Vermeide kleinliche Gesetzte und nutzlose Beamte.
    • Ausgewogenheit zwischen persönlichen Rechten und sozialen Pflichten.
    • Preise Wahrheit - Schönheit - Liebe - Suche Harmonie mit dem Unendlichen.
    • Sei kein Krebsgeschwür für diese Erde – lasst Raum für die Natur – lasst Raum für die Natur

Ich mache kein Hehl daraus, alle angeführten Punkte würde ich ohne Wenn und Aber bejahen. Sehen wir einmal von der konkreten Zahl von 500.000.000 ab ("under" heißt ja eigentlich unter), dann sind alle Aussagen wirklich eine erstrebenswerte Botschaft. Die Welt ist eindeutig überbevölkert und wir Menschen verhalten uns, wie ein Krebsgeschwür. Aber Punkt zwei der Gebote spricht nicht von Ausrottung, sondern von einer weise gehandhabten Reproduktion. Darin sehe ich einen gewaltigen Unterschied. Würden wir Menschen weniger in der Kategorie "Besitz" denken (auch bei Kindern und Partnern) und die Kinder des Nachbarn behandeln wie die Eigenen, stünde einer sinnvollen und gemäßigten Reproduktion nichts mehr im Wege. Wenn in VT dann von Gesetzen (Geburtenkontrolle) gesprochen wird, ist das eine möglicherweise falsche Interpretation, basierend auf dem Umstand, dass heute jedes Detail gesetzlich geregelt ist. Auch der Umstand, dass Granit für das Monument verwendet wurde, deutet aus meiner Sicht darauf hin, dass man eine lange Lebenszeit wünscht, als beständiges Mahnmal für jede Generation. Angeblich soll in einer Tiefe von 1,80 m unter dem Monument eine Zeitkapsel verborgen sein. Der Text, der auf die Zeitkapsel hinweist (übersetzt):

Zeitkapsel:

  • Vergraben 1,80 m unterhalb dieses Punktes
  • am
  • wieder zu öffnen am

Konkrete Zeitangaben fehlen also. Nein, ich glaube nicht, dass dieses Monument von einer Verschwörergruppe aufgestellt wurde. Der Schreibfehler bei Pseudonym kann einfach ein Fehler der Steinmetze sein. Vielleicht hat vor dem Einmeißeln des abschließenden \ beim M die Feierabendsirene getönt und der Steinmetz hat am nächsten Tag vergessen, dass der Buchstabe noch nicht ganz fertig war.

Der Nachteil einer VT ist, man kann in alles etwas hinein interpretieren. Ich halte das Mahnmal wirklich für einen Appell an die Vernunft und als ein Vermächtnis an die Zukunft, dass selbst in einem dunklen Zeitalter wie dem 20. und 21. Jahrhundert Menschen gelebt haben, die Verstand besaßen und erkannt haben, was wirklich wichtig und erstrebenswert wäre. Natürlich kann ich mich irren, aber das spielt eigentlich keine Rolle. Die VT zu diesen Steinen beruhen sicherlich auf dem Umstand, dass erkennbare Bestrebungen wie die NWO, die bewusst forcierte Reduzierung von Menschen durch Hunger, Krankheit, Kriege und, wie in der verlinkten VT angeführt, Unfruchtbarkeit und Siechtum, z. B. durch Uranummantelte Munition, bewusst von gewissen Kreisen angestrebt werden. Damit wird eine Verbindung zu den Steinen hergestellt, die sein kann, aber nicht zwingend sein muss.

Ich habe auch einmal einen Blick in die New Age Bewegung geworfen. Einen Zusammenhang mit dem Mahnmal vermag ich nicht zu erkennen. Die New-Age Bewegung erinnert mich mehr an Scientology und ähnliche Sekten, denen ich eine Beteiligung an Verschwörungen viel eher zutraue. Die hier zum Ausdruck gebrachte Symbolik, die von einem inneren Kreis ausgehenden Zirkel, der damit verbundene Pathos und die aus meiner Sicht bedrohliche Gliederung passen real und wirklich zu einer Verschwörung. Dazu muss man natürlich auch die mit den jeweiligen Begriffen verbundenen Beschreibungen lesen. Dieser Aufbau erinnert auch an das Wesen der Freimaurerei, wie es in VT immer dargestellt wird.

Kommen wir also zurück in die Realität und das echte Geschehen dieser Zeit. Es gibt Bestrebungen, so glaube ich, die Menschheit auf gewaltsamen Weg zu reduzieren. Was passiert denn schon seit geraumer Zeit? Die Länder der Dritten Welt sind nicht arm, nur ihre Bewohner sind es. Nicht aus Faulheit, nicht aus Dummheit, sondern weil sie ausgebeutet wurden durch die Kolonisation und immer noch werden, von multinationalen Konzernen, die samt und sonders gegen alle definierten Menschenrechte verstoßen. Internationale Organisationen wie die WTO, der IWF, die Weltbank unterstützen diese Ausbeutung nicht nur, sondern zwingen diese Staaten, sich zu beugen. Die als Entwicklungshilfe deklarierten Zahlungen an diese Länder sind mit Auflagen verbunden, die diesen Ungeheuerlichkeiten noch Vorschub leisten. Ich empfehle jedem, der nun ungläubig dreinschaut, einmal Das neue Schwarzbuch Markenfirmen, 416 Seiten für 9,95 € zu lesen. Dort sind bei weitem nicht alle, aber zumindest einige der Machenschaften von scheinbar renommierten Markenfirmen aufgelistet.

Es ist erst wenige Monate her, da haben unsere Weltexperten für die Klimaforschung festgestellt, dass eine Erwärmung der Erde zu erwarten ist, Hauptverursacher ist CO2. Die westlichen Staaten haben sofort reagiert, nicht etwa, dass sie die Autofirmen verpflichtet hätten, geringere Verbräuche der Motoren zu realisieren, sondern indem sie gesetzlich einen höheren Anteil an Bio-Diesel in das Benzol-Gemisch einführen wollten. Ausgerechnet die USA, die sich bislang allen Umweltfragen verschlossen hat, macht nun den Vorreiter für mehr Bioethanol. Keine 3 Monate später ziehen die Preise für die Grundnahrungsmittel weltweit stark an. Um Ausreden nie verlegen, werden die Chinesen als Schuldige angeführt. Ich kann die Frage um den Klimawandel nicht beantworten und es gibt viele Stimmen pro und contra. Das will ich alles nicht bewerten. Eines kann ich aber mit aller Klarheit ausdrücken. "In einer Welt, in der täglich noch Tausende am Hunger sterben, ist die Verwendung von Nahrungsmitteln zur Erzeugung von Benzin ein absolut scheußliches Verbrechen". Und eine Kanzlerin Merkel, die dann abfällig äußert, dass es blödsinnig ist, für den Hunger die Verwendung von Biokraftstoffen verantwortlich zu machen, da ja "nur" 3% der Anbauflächen hierfür verwendet würden, beweist damit eine unglaubliche Dummheit, oder aber, nach meiner Einschätzung eher zutreffend, ihre Mittäterschaft an diesem Verbrechen.

In Brasilien macht Bioethanol bereits 44 Prozent des gesamten Treibstoffverbrauchs aus. Vorrangig eingesetzt werden Treibstoffe mit 85 % Ethanol und 15 % Benzin (E85) (Auch in Deutschland erhältlich). Aber zu welchem Preis? Der Regenwald in Brasilien wird für großflächige Plantagen immer weiter abgeholzt und niemand geht der Frage nach, ob das Abholzen von CO2 verzehrenden Pflanzen nicht die Klimaschäden noch wesentlich verschärft oder gar die eigentliche Ursache ist. Alles, was seit den Klimaprognosen geschehen ist, lässt mich auf die Seite der Leute wechseln, die behaupten, die ganze Klimafrage habe nur einen einzigen Zweck: "Geschäft, Geschäft und noch mal Geschäft!"

Report berichtet über Exportsubventionen für Agrarprodukte (hier Schweinefleisch) in Entwicklungsländer. Dieser Bericht ist ein schönes Beispiel dafür, dass der Kernsatz neoliberaler Wirtschaftspolitik "Billig, noch billiger" Armut erzeugt und Hungersnöte verstärkt.

Warum führe ich das alles an? Vielleicht deshalb, weil sich jeder einmal mit der Frage auseinandersetzen sollte, ob der Hunger in der Welt nicht die Folge einer gezielten Politik ist. Den Zweiflern empfehle ich noch einmal das Strategiepapier von Henry Kissinger NSSM 200. Wer das Weltgeschehen kritisch betrachtet, kommt unweigerlich zu der Erkenntnis, dass hier eine Fortsetzung imperialer Politik der Kolonialzeit, nur mit anderen Mitteln, fortgesetzt wird. Und wenn es Anstrengungen gibt, Bevölkerungen zu dezimieren, dann sind es rassistische Anstrengungen einer weißen Minderheit. Hier komme ich wieder auf Rockefeller und die Gruppe Leute, für die er steht. Er ist ein Befürworter von Eugenik-Programmen und versteckt die Ziele unter dem Deckmäntelchen der Familienplanung. Die Rockefeller Fundation betreibt gezielte Politik des Anbaus von genmanipuliertem Saatgut in den Ländern der Dritten Welt und begründet das mit sorgfältig gewählten salbungsvollen Worten. Aber diese Politik zerstört die Lebensgrundlagen in diesen Staaten.

Damit kommen wir zu der Kernfrage:

Wem nützt es?

Hier wird es schwierig, denn betrachtet man den Nutzen von Staaten, dann wird erkennbar, dass auch die westlichen Staaten bei diesem Spiel drauflegen. Auch in den westlichen Staaten wächst die Armut rapide. Sie ist eine andere Armut als in den Entwicklungsländern, vor allem, weil es ja die Tafeln gibt, die vor Hunger schützen. Damit habe ich erneut ein Problem. Die in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossenen Tafeln unterstützen die Menschen in den westlichen Ländern in Form von Lebensmittelabgaben oder Suppenküchen. Aber sind sie wirklich hilfreich? Wieso ist einer der Hauptsponsoren der Tafeln ausgerechnet ein Unternehmen mit Namen McKinsey? Ein Unternehmen, das seine Aufgabe darin sieht, Armut zu produzieren, indem es für gesteigerte Arbeitslosigkeit sorgt, Staaten gemahnt, Renten zu kürzen und weitere ähnliche Aufgaben wahrnimmt. Eigentlich ist es einfach. Solange Menschen noch einen Ausweg sehen, rebellieren sie nicht, begeben sich aber damit in eine unschöne und diskriminierende Abhängigkeit. Große Lebensmittelketten können auf solche Art billig Lebensmittel entsorgen, deren Verfallsdatum fast erreicht ist und ansonsten wenig später auf eigene Kosten als Abfall entsorgt werden müsste. So sparen sie Geld, polieren ihr oft angekratztes Image auf und bekommen kostenlose Werbung, wenn wieder ein TV-Sender oder eine Zeitung eine rührselige Story um die Tafeln herum zimmert. Ich sehe in den Tafeln einen weiteren Baustein der Zerstörung. Wir sollten eigentlich gewarnt sein, denn nur noch selten hält ein Inhalt, was die Verpackung verspricht.

Bei der Frage, wem nützt es, stößt man sicherlich auf Firmen und Banken. Aber Firmen und Banken, fast alle multinationale Aktiengesellschaften, sind wiederum völlig gesichtslos. Nehmen wir ein praktisches Beispiel: "Die Deutsche Bank". Mit der Deutschen Bank verbindet sich derzeit ein Name: Josef Ackermann. Mit diesem Mann sind etliche negative Schlagzeilen verbunden, doch im Grunde ist auch er nur ein Rädchen im Getriebe des Unternehmens. Es ist eine Aktiengesellschaft, aber wem gehören die Aktien? Ich meine nicht die breit gestreuten Aktien der Kleinanleger, sondern Aktienpakete. Sie werden nichts finden. bei BMW weiß man, dass fast 50% der Fam. Quandt gehören. Bei der Deutschen Bank werden Sie solche Angaben nicht finden. Ein kleines Beispiel aus dem oben erwähnten Buch, die Aktionen der Deutschen Bank:

    Deutsche Bank

    Kreditvergabe für skrupellose Projekte, Spekulationsgeschäfte auf Kosten hochverschuldeter Länder
    Die Deutsche Bank gehört zu den führenden internationalen Finanzdienstleistern mit weltweit über 12 Millionen Kunden und Kundinnen in 75 Ländern. Dazu kommt eine Vielzahl von in- und ausländischen Banken sowie Wertpapier- und Finanzdienstleistungsunternehmen. Als Wachstumsbereiche werden das Investment-Banking und das Firmenkunden-Geschäft gesehen.
    Dort kommt es auch zu ethisch fragwürdigen Praktiken. So wurde der Deutschen Bank im Jahr 1999 von einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss des brasilianischen Bundessenats vorgeworfen, durch illegal erworbene Insiderinformationen Spekulationsgewinne erzielt zu haben. Die Bank habe durch profitable Termingeschäfte an der Währungskrise des hochverschuldeten Landes verdient (an anderer Stelle ist beschrieben, wie das vor sich ging).
    Abgesichert durch Hermes-Bürgschaften des Bundes hat die Deutsche Bank zahlreiche Kredite an riskante oder ethisch fragwürdige Projekte in Entwicklungsländern vergeben, die letztendlich den Schuldenberg dieser Länder erhöht haben. Während die deutschen Steuerzahler damit für Ausfälle und Risiken haften, profitiert die Bank weiterhin von der hohen Verschuldung vieler Länder, in denen aufgrund dieser Verschuldung Sozial- und Bildungsausgaben radikal gekürzt wurden.
    In Indonesien trug die Deutsche Bank 1996 zur Finanzierung einer Kupfer und Goldmine in Westpapua bei, bei der es zu groben Menschenrechtsverletzungen und zur massiven Zerstörung von Ökosystemen durch die Betreiber kam. Es wurden mehrere Fälle von Misshandlungen bekannt; außerdem hat das indonesische Militär Zwangsumsiedlungen vorgenommen. Mindestens 16 Todesfälle wurden in diesem Zusammenhang dokumentiert.2
    Dafür hat die Deutsche Bank dem 1985 schwer angeschlagenen Apartheidregime durch großzügige Umschuldungen und langfristige Kredite zu günstigen Bedingungen wieder auf die Beine geholfen.
    2001 sollte ein Goldgewinnungsprojekt auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki entstehen. Hauptgeldgeber des 270 Millionen Euro teuren Projekts wäre mit etwa 185 Millionen Euro die Deutsche Bank gewesen. Dabei sollte das gleiche technische Verfahren eingesetzt werden, das im Februar 2000 zur Katastrophe von Bala Mare (Rumänien) (Anm. Ein Dresdner-Bank-Projekt) geführt hat. Die Bewohner des Dorfes Olympiades setzten sich deshalb mit Protesten, Blockaden und juristischen Mitteln zur Wehr. Ihr Widerstand wurde zunächst mit drakonischen Strafmaßnahmen beantwortet. Doch im April 2001 beschloss das oberste Verwaltungsgericht, sämtliche Genehmigungen für das umstrittene Projekt zu widerrufen, weil Belange des Umwelt- und Gesundheitsschutzes nicht angemessen berücksichtigt worden seien. Die Proteste Tausender Menschen in Griechenland und der "Kritischen Aktionäre" in Deutschland führten letztendlich dazu, dass sich die Deutsche Bank aus dem Projekt zurückzog.3
    Steuern zahlt der Weltkonzern übrigens kaum mehr. "Unsere Absicht ist es, (...) Industriebeteiligungen so zu veräußern, dass die Steuerfreiheit gegeben ist, d. h. der erwartete Steuersatz null Prozent beträgt." So der Vorstand in seinem Geschäftsbericht. Allein im Jahr 2000 führte diese Maßnahme zu einer Steuerminderung von 9 Milliarden Euro 4 Während die Gewinne steigen, sinkt die Zahl der Arbeitsplätze. Im Jahr 2001 beschäftigte die Bank noch 98.000 Menschen. Anfang 2006 waren es nur mehr 63.800.

    Industrielobbys: WBCSD, GBDe, BRT, TABD

    2 Karin Astrid Siegmann: Deutsche Großbanken entwicklungsgeschichtlich in der Kreide? Südwind e. V., Siegburg 2000, s. 78
    3 http://www.kritischeaktionaere.de/Konzernkritik/DeuBa/DeuBa-HV2001a/deuba-hv2001a.html
    4 http://www.kritischeaktionaere.de/Konzernkritik/DeuBa/DeuBa-HV2002/deuba-hv2002.html

Das war ein Auszug aus dem Schwarzbuch. So ähnlich wie bei der Deutschen Bank sieht es bei der Commerz- und Dresdner Bank aus. Nun sind alle diese Banken ja Aktiengesellschaften und wie das bei Aktiengesellschaften so ist, werden die Interessen von Vorständen vertreten und ein Aufsichtsrat wiederum soll die Aktivitäten der Vorstände kontrollieren.

Aber wem gehören denn nun die Aktien? Da erfährt man nur, dass sich (Stand 2007) 94,99% in Streubesitz befinden, 5,01% die Deutsche Bank selbst hält Der Streubesitz teilt sich wieder in 86% institutionelle Anleger und 14% private Aktionäre auf.
Institutionelle Anleger, das können Staaten, Unternehmensgruppen, Banken, Fonds, Versicherungen sein. Private Anleger sind vorwiegend Kleinaktionäre. Aber Namen? Namen gibt es offenbar erst ab der Vorstandsebene. Bevor ich mich dieser Ebene zuwende, noch einige interessante Details:

Kennzahlen (Millionen)
Jahr 2002 2003 2004 2005 2006
EBITDA 3.611 3.098 4.038 7.032 9.682
Nettoergebnis
397
1.365 2.472 3.529 5.986
Nettoergebnis in Prozent
 
343,83 181,10 142,76 169,62
Mitarbeiter 77.442 67.682 65.417 63.427 68.849

Der EBITDA hat sich im betrachteten Zeitraum um 286,1%, das Nettoergebnis um 1.507,8% gesteigert (die als Prozent angegebenen Zahlen beziehen sich immer auf das Vorjahr), während die Personalkapazität im gleichen Zeitraum um 11,1% vermindert wurde. Diese Zahlen machen einmal mehr deutlich, auf wessen Kosten Gewinne realisiert werden und welche gigantischen Ausmaße diese Gewinne angenommen haben. Dass die Deutsche Bank weiterhin Personal abbaut, ist auch kein Geheimnis und damit wird sie erneut das Nettoergebnis steigern, vorausgesetzt, Steinbrück und damit der Steuerzahler ersetzt ihr die Verluste, die sie beim großen "Finanzgame" verzockt hat. Profiteure sind die so genannten institutionellen Anleger (abgesehen von ein paar Kleinanlegern wie z. B. Josef Ackermann oder die anderen Vorstandsmitglieder).

Man kann davon ausgehen, dass auch bei der Mehrheit der institutionellen Anleger wiederum institutionelle Anleger als Anteilseigner geführt werden. Durch diese Verfilzung versteckt die echte Hochfinanz ihren auch für Forbes nicht erkennbaren wirklichen Reichtum auf dem internationalen Finanzmarkt, der auch von den Steuerbehörden nicht mehr durchschaubar ist. Der Finanzmarkt ist wie ein Garnknäuel, mit dem Katzen eine lange Zeit gespielt haben. Er kann nicht mehr entflochten werden und man kann als sicher annehmen, dass damit viele Milliarden am Fiskus vorbei geschleust werden. Aber noch schlimmer, zumindest sehe ich das so, die meisten dieser institutionellen Anleger der größten, angeblich deutschen Unternehmen kommen aus dem Ausland, vorwiegend aus den USA. Auch so wird Deutschland verscherbelt und auch das verdanken wir den Parteien CDU/CSU, FDP, Grüne und SPD. Sie propagierten immer, wie wichtig fremdes Kapital für Deutschland wäre, natürlich wegen dem Wachstum. Von dem Wachstum können viele Arbeitslose ein Lied singen, weil die fremden Kapitaleigner zuallererst eine Personalreduzierung anstrebten. Eine Frage stelle ich mir schon seit langer Zeit: Wie viel fremdes Kapital ist davon von den großen kriminellen Organisationen wie der Mafia, den Triaden usw.? Man könnte auch anders fragen. Wie viele Leute arbeiten inzwischen für die Mafia, ohne es zu wissen?

Vorstand der Deutschen Bank
Dr. Josef Ackermann Vorstandsmitglied seit 1996 1948 in Mels, Schweiz geboren. Seit 1977 in mehreren Führungspositionen in New York, Lausanne und London bei der Schweizerischen Kreditanstalt (SKA) beschäftigt. 1993 wurde er Vorsitzender der Bank. In seine Amtszeit fiel die Übernahme der Schweizerischen Volksbank (1993), die wenig später komplett in der Credit Suisse Group aufging. Seit 2000 Vorstandsvorsitzender. Regelmäßiger Teilnehmer an Bilderberg-Konferenzen.
Dr. Hugo Bänziger Vorstandsmitglied seit 2006 1956 in der Schweiz geboren. Nach seinem Studium begann er 1983 seine Laufbahn bei der Eidgenössischen Bankenkommission, der Schweizer Bankenaufsicht. Von 1985 bis 1996 war Hugo Bänziger bei der Credit Suisse Group beschäftigt. Danach wechselte er zur Deutschen Bank. Im Jahr 2000 wurde Bänziger zum Chief Credit Officer bestimmt; ab 2004 verantwortete er darüber hinaus das Management der operationellen Risiken. Im Mai 2006 wurde er als Chief Risk Officer in den Vorstand der Deutsche Bank AG berufen.
Anthony di Iorio Vorstandsmitglied seit 2006 Anthony Di Iorio, 1943 in New York als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Vor seinem Wechsel zur Deutschen Bank arbeitete Paine Webber, Bank of America und Goldman Sachs. Begonnen hat er seine Karriere in den sechziger Jahren bei der Wirtschaftsprüfungsfirma KPMG.
Stefan Krause Vorstandsmitglied seit 2008 Krause fing 1987 im Controlling bei dem Münchner Autobauer BMW an und arbeitete in den 90er Jahren als Finanzmanager für BMW in den USA. Nach einem Jahr als Europa-Vertriebschef zog er 2001 in den Vorstand ein und übernahm den Posten des Finanzchefs. Am 1.4. 2008 übernahm er das Finanzressort von di Iorio, der in den Ruhestand geht.
Hermann-Josef Lamberti Vorstandsmitglied seit 1999 Geb. 1956, Betriebswirt. Erste Erfahrungen in Toronto bei Touche Ross (heute: Deloitte Consulting) im Consulting und Audit, später bei der Frankfurter Niederlassung der Chemical Bank. Mitte der 80er Jahre wechselte er zu IBM, wo er verschiedene internationale Führungspositionen bekleidete und schließlich 1997 Deutschland-Chef wurde.
Ende 1999 berief man Lamberti zum Vorstandsmitglied der Deutschen Bank,

Josef Ackermann ist der Mann, der maßgeblich an der Vodafon-Affäre Anteil hatte und kein Gericht ist bei dieser Affäre einmal der Frage nachgegangen, ob es außer den Sonderzahlungen für die Vorstandsmitglieder der zerschlagenen Mannesmann AG nicht auch noch Insider-Geschäfte in beträchtlichem Ausmaß gegeben hat. Für mich deutet die Beteiligung von Ackermann jedenfalls darauf hin. Aber unsere Justiz hat ja einen Ausgang für kriminelle Geschäfte geschaffen. Man kauft sich einfach frei, für einen Bruchteil dessen, was man an Schaden angerichtet und vermutlich auch einen Bruchteil dessen, was man durch kriminelle Energie an persönlichem Gewinn verbuchen konnte.

Aufsichtsrat der Deutschen Bank
Dr. Clemens Börsig Vorsitzender, Frankfurt am Main
Heidrun Förster* Stellvertretende Vorsitzende, Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG, Berlin
Dr. Karl-Gerhard Eick Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Telekom AG, Köln
Ulrich Hartmann Vorsitzender des Aufsichtsrats der E.ON AG, Düsseldorf
Gerd Herzberg* Stellvertretender Vorsitzender der ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Hamburg
Sabine Horn* Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
Rolf Hunck* Deutsche Bank AG, Seevetal
Sir Peter Job London
Prof. Dr. Henning Kagermann Sprecher des Vorstands der SAP AG, Hockenheim
Ulrich Kaufmann* Vorsitzender des Verbandsrates Deutscher Bankangestellten-Verband, Gewerkschaft für Finanzdienstleister, Ratingen
Peter Kazmierczak* Deutsche Bank AG, Herne
Maurice Lévy Chairman and Chief Executive Officer, Publicis Groupe S.A., Paris
Henriette Mark* Deutsche Bank AG, München
Prof. Dr. jur. Dr.-Ing. E.h. Heinrich von Pierer Erlangen
Gabriele Platscher* Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG, Braunschweig
Karin Ruck* Deutsche Bank AG, Bad Soden am Taunus
Dr. Theo Siegert Geschäftsführender Gesellschafter der de Haen Carstanjen & Söhne, Düsseldorf
Tilman Todenhöfer Persönlich haftender Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand KG, Stuttgart
Dipl.-Ing. Dr.-Ing. E.h.
Jürgen Weber
Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutsche Lufthansa AG, Hamburg
Leo Wunderlich* Deutsche Bank AG, Mannheim

* Arbeitnehmervertreter

Hier wird aus meiner Sicht ein weiterer wichtiger Punkt deutlich. In den Aufsichtsräten auf der Arbeitgeberseite sitzen die Vorstandsmitglieder anderer Unternehmen und alle Handlungen, die eigentlich vom Aufsichtsrat, wenn er seine Aufgabe ernst nimmt, unterbunden werden müssten, werden durch diese gegenseitige Verflechtung ignoriert. Hier gilt das Motto: Halt Du den Mund, dann halte ich ihn auch. Der Rückschluss, dass damit die Vorstände völlig freie Hand hätten, ist allerdings, so denke ich, auch falsch. Denn es gibt Leute im Hintergrund, deren Namen man zwar nicht findet, aber die den Vorständen schon kräftig auf die Finger klopfen, wenn sie nicht in ihrem Sinne und zwar ausschließlich in ihrem Sinne spuren, die echten Großaktionäre.

Leute wie Rockefeller, Rothschild, J. P. Morgan, die Warburgs werden außerhalb von VT gerne als Philanthropen hingestellt, Rockefeller beispielsweise wegen der Rockefeller Stiftung, weil er der UN das Grundstück zu Verfügung gestellt hat, auf dem heute die UN ihren Hauptsitz in den USA hat. Aber man sollte das relativieren. Das UN-Grundstück wird mit einem Wert von ca. 65 Millionen Dollar zum Zeitpunkt der Schenkung beziffert. Viel Geld, aus unserer Sicht. Für einen Milliardär aber ist es so viel, als wenn Sie von Ihrem Sparbuch mit einem Saldo von 1.000 € 65 € für einen wohltätigen Zweck spenden. Kein Mensch käme auf den Gedanken, Sie deshalb zu einem Philanthropen zu küren. Wenn Sie 65 € spenden, haben Sie keinerlei weitere Einflussnahme auf das, was mit Ihrer Spende geschieht. Wenn ein Rockefeller oder ein Rothschild Spenden in solcher Höhe machen, haben sie immer auch erheblichen Einfluss auf das Geschehen dort. Gleiches gilt für die Stiftungen, die solche Leute ins Leben rufen. Sie bestimmen, was diese Stiftungen machen, legen das Zepter also nie aus der Hand. Praktisches und nachvollziehbares Beispiel ist die Bertelsmannstiftung. Diese Stiftung hat geradezu unglaublichen Einfluss auf das weltweite politische Geschehen und wird von der Fam. Mohn dirigiert. Der Einfluss ist also nicht der Einfluss der Stiftung, sondern real der der Fam. Mohn. Dafür bekommen sie dann noch Steuervergünstigungen. So wie bei Bertelsmann wird das weltweit gehandhabt.

Der Name Monsanto ist sicherlich nicht ein Firmenname, den man zu den seriösen Unternehmen zählen möchte. Nun gibt es Behauptungen, dass Monsanto Rockefeller gehört. Aber stimmt das auch? Ich habe dann gesucht und bin schließlich fündig geworden. 1923 war Monsanto eigentlich pleite, konnte aber den Betrieb aufrecht erhalten, weil die damals größte Bank der Welt das Unternehmen stützte unter einer Bedingung. Das liest sich so:

  • 1923 Als Folge der Nachkriegsrezession und der drückenden Schulden, die aufgenommen wurden, um die Expansion des Unternehmens sowie Akquisitionen während der Kriegszeit zu finanzieren, kommt es zu einer Finanzkrise. Die National City Bank in New York, der größte Geldgeber des Unternehmens, besteht darauf, an Stelle von DuBois einen eigenen Vertreter als Präsidenten einzusetzen. Der Vorsitzende Queeny übernimmt im folgenden Jahr die Präsidentschaft.

Einer der Hauptaktionäre der National City Bank (heute Citi-Group, immer noch die größte Bank) war William Rockefeller, der Bruder von J. D. Rockefeller. Ein anderer Hauptaktionär, James Stillman, war mit William Rockefeller auf mannigfaltige Weise verwandt und verschwägert. Stillman war von 1891 bis 1909 Vorsitzender der National City Bank, wurde von Frank Vanderlip 1909 als Präsident abgelöst und übernahm stattdessen den Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden (bis 1918). William Rockefeller hatte über einen langen Zeitraum teilweise die Geschäfte der Standard Oil von J. D. Rockefeller betrieben, nach der Zerschlagung der Standard Oil 1911 hat William Rockefeller seinem Bruder seine restlichen Standard Oil Aktien verkauft und sich (neben anderen Geschäften) auf das Bankgeschäft der National City Bank konzentriert, die er mit Stillman kontrollierte. Die National City-Bank war auch die erste der FED-Banken. Die Stillmans stellten immer wieder den Präsidenten der Bank. Außerdem war es diese Bank, die in der Zeit von 1933 bis 1945 die Geschäfte der Standard Oil und von Ford mit den Nazis abwickelte.

Nachdem Rockefeller-Stillman den Fuß in der Türe bei Monsanto hatten, folgte das für die Rockefellers typische Monopoly-Spiel in Form von Beteiligungen und Aufkäufen. Dabei unterstelle ich einfach, dass die Rockefellers, einmal den Fuß in der Türe, nach und nach die Majorität der Fa. Monsanto an sich gerissen haben. Dazu passen die Aktivitäten der Rockefeller Fundation, sich in der Dritten Welt stark für den Anbau von Genmanipuliertem Saatgut einzusetzen und Afrikaner zu Biotechnikern auszubilden (wenn diese schön brav sind). Für die Afrikaner ein Desaster, werden damit doch die ursprünglich kleinbäuerlichen Strukturen zerschlagen, um Monokulturen anzubauen, für den Export, nicht für den Eigenbedarf und sie werden damit abhängig von Monsanto (und damit abhängig von den Rockefellers?) für die Saatgutbeschaffung, ganz im Sinne von NSSM 200. Die Machenschaften von Monsanto, aber auch die Machenschaften der WTO, der Weltbank und der US-Regierung im Zusammenhang mit dem Zwang zum Anbau von genverändertem und patentierten Saatgut kann man in dieser Studie von Greenpeace nachlesen. Eine enge Zusammenarbeit von Monsanto mit Cargill scheint ebenfalls zu existieren. Für solche Zusammenarbeit hat Monsanto das "Monsanto Grower Advisory Council" gegründet. Auch Cargill hat einen ähnlichen Ruf wie Monsanto.

Ein weiterer Bericht des Journalisten F. William Engdahl über die Errichtung einer Saatgutbank in Spitzbergen (Norwegen) durch Bill Gates, zusammen mit der Rockefeller -Stiftung, der Monsanto Corporation, der Syngenta-Stiftung und der norwegischen Regierung, um nur einige zu nennen, in ein Unternehmen, das als „Tresor des jüngsten Gerichts“ bezeichnen wird. In der offiziellen Sprachregelung heißt es „Svalbard globaler Saatgut-Tresor auf der norwegischen Insel Spitzbergen, Teil der Svalbard-Insel-Gruppe“.

Hier könnte man wie folgt spekulieren:

Monsanto und andere überziehen die Welt mit genmanipulierten Pflanzen. dazu wird das Saatgut in absehbarer Zeit mit dem Terminator-Gen ausgestattet, kann also nicht mehr für Aussaaten verwendet werden. Man muss bei Monsanto das Saatgut kaufen. In einigen Fällen wurde bereits nachgewiesen, dass sich durch die Verfütterung genmanipulierten Futters bei Versuchstieren Krankheiten bildeten. Da die Verbreitung dieser manipulierten Pflanzen mit massivem Druck von Regierungen, allen voran den USA, Mexiko und Kanada, zusätzlich mit Druck durch die WTO, den IWF und die Weltbank weltweit vorangetrieben wird (inzwischen auch in Europa), kann erwartet werden, dass in absehbarer Zeit Weizen, Reis, Mais, Raps und Soja nur noch mit genmanipulierter Herkunft zu erhalten ist. Durch die Patente und Lizenzbedingungen wäre dann dieser Anbau in totaler Abhängigkeit von der Fa. Monsanto und den wenigen anderen Pharma-Riesen, die sich damit nicht nur eine goldene Nase verdienen, sondern ein ungeahntes Machtmonopol erhalten. Sie kontrollieren dann die Produktion der Grundnahrungsmittel und wer nicht zahlen kann, verhungert eben. Damit wäre der Traum von Kissinger in seinem Papier NSSM 200 erfüllt. 3 bis 5 Konzerne bestimmen, wer leben darf und wer nicht. Die daraus entstehenden Aufruhre werden mit massiver Waffengewalt beendet und die Vision aus der VT (siehe oben bei den amerikanischen Stonehenge) wäre schnell und effizient erreichbar. Mit eingebauten Toxiden könnte der Vorgang noch weiter beschleunigt werden. Ist ein Großteil der Menschheit verhungert oder an Krankheiten verstorben, die durch die permanente Aufnahme genmanipulierter Nahrung entstehen werden, kann man kurze Zeit, nachdem die Bevölkerungszahl auf 500 Millionen angelangt ist, aus den Saatgutbanken das konventionelle Saatgut wieder entnehmen und anpflanzen, also künftig auf die Genmanipulation verzichten. Doch wie gesagt, das ist nur eine mögliche Spekulation, die sich in etlichen VT wiederspiegelt.

Zurzeit werden wir wieder mit der Meldung vom Hunger in der Welt konfrontiert und diverse Organisationen rufen wie immer zu Spenden auf. Aber die Spenden haben die gleiche Wirkung, wie 20 ml Wasser, die man einem Verdurstenden mitten in der Wüste gibt, nämlich keine. Nicht Spenden können helfen, sondern einzig und alleine, wenn man den gewissenlosen Firmen einen Riegel vorschiebt. Das wäre die Aufgabe eines jeden Staates und dir Folge wäre eine wundersame Heilung. Aber die Politik hat ihre Seele an den Teufel verkauft. Damit muss niemand in die Gefilde religiös-mystischer Verklärungen steigen, denn Teufel gibt es auf dieser Welt zuhauf, in absolut menschlicher Gestalt. Teufel, die mit süßlichen Worten sich selbst und ihre philanthropische Ader zu preisen wissen, in glanzvollen Villen leben und von dort aus Imperien dirigieren und sich gewissenloser Helfershelfer bedienen, für die es kein Mittel gibt, dass sie nicht anwenden würden, um ihre Schizophrenen Machtvorstellungen und -Gelüste zu befriedigen. Sie sind es, die für die permanente Verschmutzung der Umwelt, für Kriege, für den Hunger in der Welt, für den Raubbau an den Ressourcen und vieles mehr die Verantwortung tragen. Sie sind es, die das Paradies (die Erde) in eine Hölle verwandeln. Würde man ihnen das Handwerk legen, könnte Frieden und Wohlstand für alle einkehren. Aber dazu müsste man zunächst eruieren, wer wirklich hinter allem steckt, nicht über VT, sondern indem man die herausbekommt, welche Unternehmen in welchen Verzweigungen wem gehören.

Nun können Sie mir vorwerfen, dieser Beitrag sei eine VT. So kann man es sehen, aber eine andere Betrachtungsweise wäre vielleicht angebrachter. Was macht ein Staatsanwalt, der seinen Beruf ernst nimmt, nicht gekauft ist und mit der Verfolgung einer vermuteten kriminellen Handlung beginnt? Er trägt Fakten zusammen, sammelt Bausteine, welche die Verfolgung der Spur ermöglichen und die zunächst rein hypothetische Spekulation erhärten soll. So trägt er Steinchen für Steinchen zusammen, verbindet sie mit kriminaltechnischer Logik, bewertet rein intuitiv belastendes und entlastendes Material und formuliert aus diesem Mosaik seine Anklage, wenn er glaubt, genügend Beweismaterial zu haben. Ob seine Anklage dann gerichtlich zum Erfolg führt, kann er zum Zeitpunkt der Anklageerhebung aufgrund der Faktenlage nur mutmaßen. Natürlich, je dichter die Beweiskette, umso wahrscheinlicher der Erfolg einer Verurteilung auf der Basis seiner Anklage. Aber im eigentlichen Verfahren werden Gegenpositionen zur Sprache kommen, entlastendes Material, welches er u. U. auch gefunden, aber in seine Anklage natürlich nicht eingebunden hat, weil seine Aufgabe die Anklage und nicht die Entlastung ist. Entlastendes Material dient ihm nur dazu, als Gewichtung für eine mögliche Einstellung eines Verfahrens zu dienen. Die letztendliche Entscheidung treffen die Richter in Abwägung des pro und contra.

So sollten Sie meinen Beitrag sehen. Eine Anklage, basierend auf vielen überprüfbaren Fakten, verknüpft mit den Gesetzen der Logik. Sie als Leser sind der Richter, der nun entscheiden muss, ob meine Aussagen und die daraus resultierenden Schlussfolgerungen für eine "Verurteilung" (konkret Ihre persönliche Einschätzung) ausreichen, oder nicht. Dazu gehört natürlich auch Ihre persönliche Einstellung und Ihre persönliches Verhältnis zur üblichen Informationsbasis, also Presse und TV.
Jeder kennt, zumindest aus Filmen, die Praktiken der Mafia bei Schutzgelderpressung. Ein Gangster erscheint in Ihrem Laden, spricht von der Gefährdungslage für ihren Laden und bietet Ihnen an, gegen Entrichtung einer regelmäßig zu zahlenden Gebühr Ihren Laden zu beschützen. Weigern Sie sich, kommen andere Gangster der gleichen Organisation und machen aus Ihrem Laden Kleinholz. Nicht einmal, sondern immer wieder, bis Sie zahlen. Erinnert Sie das nicht an die Methoden in der Politik, z. B. die Forderungen nach Überwachung?