Navigation aus    Navigation an

Tod durch Hartz IV?!

Ein Mann erhängt sich im Keller. Neben ihm liegt ein Zettel mit den Worten: Hartz IV. Nach den Aussagender Famile war der Mann lange arbeitslos. Lt. Pressemeldung der Yahoo-Nachrichten gab es folgende Aussagen der Polizei:

Ein Polizeisprecher konnte den Bericht nicht bestätigen. Ob eine wirtschaftliche Notlage Grund für die Tat war, sei reine Spekulation, betonte er. Weitere Ermittlungen werde es nicht geben, weil keinerlei Verdacht auf Fremdverschulden vorliege.

Einfach und lakonisch. Seltsam ist es für mein Empfinden, dass außer in der jungen Welt bzw. den Yhahoo-Nachrichten und einer kurzen Nachrich auf SAT 1 bisher keine Zeitungsberichte über diesen Fall vorliegen. Ist der Tod eines Menschen keine Nachricht wert? Wo ist der mit Riesenlettern aufgemachte Bericht der Bildzeitung? Berichten unsere Zeitungen und die TV-Medien nur in großen Schlagzeilen oder Sondersendungen im Fernsehen, wenn es darum geht, aufzuzeigen, dass die Menschen, die durch staatliche Willkür und eine gegen den politischen Auftrag gerichtete Politik in die Abhängigkeit der Sozialleistung geraten sind und ein einzelner Außenseiter dieser inzwischen nach Millionen zählenden Opfer scheinbar mehr aus dem System herausholt, als ihm nach dem Verständnis Vieler zusteht? Bei Florida-Rolf gab es über mehrere Tage Riesenschlagzeilen in der Bildzeitung. Wenn jedoch die Kehrseite offen zu Tage tritt, dann schweigen die Blätter. Das interessiert nicht. Schließlich unterstützt man ja direkt oder indirekt diese Politik.

Wenn es darum geht, dass ein Arbeitsloser schwarz gearbeitet hat, ist das den TV-Sendern (auch den öffentlich Rechtlichen) eine ganze Sendung wert. Dann berichten auch die Zeitungen mit einem ausführlichen Artikel. Wenn es darum geht, Ein Euro Jobs als große soziale Errungenschaft anzupreisen, dann berichtet man lang und breit. Wenn aber ein Mensch diese Not und dieses unwürdige Dasein nicht mehr erträgt und deshalb seinem Leben ein Ende setzt, ist das unseren Medien oftmals nicht mal mehr einen kurzen Dreizeiler wert.

Ich weiß darauf nur eine Antwort. Lasst die Zeitungen am Kiosk liegen. Schaltet den Fernseher ab, wenn eine der Hetzsendungen kommt, mit denen man die Politik unterstützt, um bei den Menschen eine Ausgrenzung bestimmter Bevölkerungsgruppen zu erreichen. Ohne Euch können weder die Print- noch die TV-Medien bestehen. Es wird Zeit, ihnen das zu zeigen.

Wenn wir nicht gemeinsam handeln, dann werden noch viele Opfer von Hartz IV und allem, was danach kommt, zu beklagen sein. Lasst den Tod dieses Mannes nicht umsonst sein. Werdet wach und antwortet mit Boykott. Wählt bei anstehenden Wahlen nicht mehr diese menschenverachtende Meute profitsüchtiger Parteibonzen. Straft sie ab für ihre Arroganz und ihr fehlendes Gefühl für Menschlichkeit. Verzichtet gezielt auf den Kauf von Waren, die von Unternehmen hergestellt werden, die trotz Milliardengewinnen immer weiter Stellen abbauen.

Denkt an die Shell-Plattform. Der Protest der Bürger gegen die Versenkung der verseuchten Plattform im Meer durch den Verzicht auf das Tanken von Shell-Benzin hat eine Änderung bei Shell bewirkt. Es liegt an Euch, eine Umkehr der Politik und des Wirtschaftsgebarens zu bewirken. Ihr seid die eigentliche Macht. Wenn Ihr Euer Kaufverhalten ändert, könnt Ihr eine Umkehr erzwingen. Es wird zu leicht vergessen: Jedes Unternehmen, jede Zeitung und jeder TV-Sender ist von Eurem Konsum abhängig. Ihr müsst nur beweisen, dass Euch das auch klar ist. Nehmt den Tod dieses Mannes als Fanal und handelt bei allem bewusst und nicht mehr gewohnheitsmäßig.

Wenn Politik und Wirtschaft nur noch die Sprache des Geldes kennen, dann zeigt ihnen, dass Ihr beredter seid als sie.