SPD-Verlagsimperium DDVG

und der Deal mit der Victoria-Versicherung

Es ist schon einige Zeit her, da schrieb die BILD-Zeitung:
Bildzeitung 8.3.2004
SPD verdient mit der Riester-Rente
Bericht von Dirk Hoeren und Einar Koch

Hat die SPD mit ihrer eigenen Riester-Rente die Parteikasse aufgebessert? Ein interner Vertrag enthüllt: Eine SPD-Tochterfirma vermittelt Parteimitglieder gegen Provision an die Victoria-Versicherung. Einnahme seit 2001: Fast 600.000 Euro ! Das Geschäft mit der Riesterrente läuft über die "IMAGE Ident Marketing Gesellschaft", einer 100-prozentigen Tochter des SPD-eigenen Konzerns "Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft" (DDVG). Diese Firma vermarktet die sogenannte SPD-Card, die jedes Parteimitglied erhält. Danach verpflichtet sich die SPD-Firma bis Juni 2004 bei allen Inhabern der SPD-Card für die "Victoria" zu werben und Riesterrenten-Interessenten zu vermitteln. Dafür erhielt "IMAGE" einen "Werbekostenzuschuß" von1,16 Millionen DM.... Von den Erlösen profitiert die DDVG, die ihre Gewinne von rd. 593.000 Euro pro Jahr an die SPD abführt. () Dem SPD-Parteivorstand ist der Kooperationsvertrag zwischen "IMAGE" und "Victoria-Versicherung" bekannt.

Auch die Zeitschrift die Welt berichtet im 13.04. 2004 über den Deal der Victoria-Versicherung mit der zum SPD-eigenen DDVG-Konzern gehörenden Tochter IMAGE-Ident. Dort hieß es u. a.:

Vertrag vor In-Kraft-Treten abgeschlossen

Die parteieigene Marketingfirma IMAGE-Ident hat nach Recherchen der Zeitung mehrere Monate vor dem In-Kraft-Treten der in der letzten Legislaturperiode beschlossenen rot-grünen Rentenreform mit der privaten Victoria-Versicherung einen dreijährigen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Danach erhält die SPD-Firma für jeden staatlich geförderten Rentenvertrag, den sie vermittelt, eine Provision.

PLUS MINUS (Das Erste) verweist neben dem Deal mit der Victoria-Versicherung noch auf einen zweiten Deal der IMAGE-Ident mit dem Energie-Konzern EnBw