Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 03.03.2009

letzter Eintrag am 03.03.2009



Links zu Aktionen


03.03.2009

LKW-Demo in Berlin

Stellen Sie sich vor, es ist Demo und alle gehen hin!!!
Eine Demo gegen die Erhöhung der Mautgebürhren

Lieber Leser, dieser Text erreichte mich heute:

Aufbegehren der Spediteure!

BITTE LESEN UND WEITERLEITEN

An das Bundesverkehrministerium
Herr Tiefensee / Herr Engel

Sehr geehrter Herr Tiefensee,
Sehr geehrter Herr Engel,

Ihr Schreiben vom 23.02.2009 habe ich erhalten. Ihre 3 Seiten Floskeln sind das Papier nicht wert auf dem sie stehen. Kompensationsmaßnahmen, De Minis Beihilfen, Innovationsprogramme, degressive Abschreibung 25%, Betriebsvermögensgrenze 235.000,-€, Nichtbilanzierer, Abschreibungssätze KMU 45% oder 25% oder 20% Sonderabschreibung, paritätisch finanziert, Arbeitgeberentlastung 2 Mrd. Euro, …. bla bla bla,….usw. usw,… usw,…

Entschuldigen Sie Herr Engel,…. aber das hilft uns wirklich nicht weiter !

Jetzt will ich Ihnen mal unsere Fakten aufzeigen:
Wir haben in den Monaten Oktober, November und Dezember 2008 im Schnitt 69.000,- € Mautkosten gehabt !
Nach der Mauterhöhung müssen wir nun nur für Januar 112.000,- € bezahlen !!!!
Sie können rechnen ? DAS SIND 43.000,- € mehr im Monat !!!!!!!

Dabei ließen sich die Transportpreise aufgrund der Wirtschaftskrise nicht erhöhen !!!! Das heißt wir als Transportunternehmer müssen für die Mauterhöhung aufkommen !!!

WIE SOLL DAS GEHEN ???

Die Geduld der Spediteure ist nun am Ende. Die Politik tut für uns gar nichts ! Herr Tiefensee macht nur leere Versprechungen, die er nicht einhält.

Das ist jetzt vorbei, wir werden diese Schikanen nicht weiter erdulden !!!! Es geht um unsere Existenz !
Tausende von Transportunternehmen stehen von dem finanziellen Ruin, Tausende von ehrlich arbeitenden LKW-Fahrern und Angestellten der Logistikbranchen stehen somit vor der Arbeitslosigkeit.

ABER wir können und werden auch kämpfen.

Daher rufe ich hiermit sämtliche Transporteure, Spediteure, Freunde, Kunden, Auftraggeber, Disponenten, und jedem der diese E-Mail liest zur Solidarität auf.

Herr Tiefensee, hiermit drohen wir drohen wir eine noch nie da gewesene Massendemonstration aller Transporteure und Spediteure an, wenn Sie uns nicht unverzüglich Unterstützen. Das heißt konkret:

  1. sofortige Rückgängigmachung der Mauterhöhung
  2. Erstattung der bereits gezahlten erhöhten Maut

Falls Sie diese Forderung nicht erfüllen, werden wir mal mit einigen LKWs nach Berlin kommen, und vor dem Reichstag ein Hupkonzert veranstalten, dass Sie sich wünschen werden, nie Bundesverkehrsminister geworden zu sein!

Wir warnen Sie, Sie sollten uns nicht unterschätzen. Wir haben ca. 1 Mio mautpflichtig angemeldete LKW in Deutschland !!! Und ca. 1,8 Mio. nicht mautpflichtige Kleintransporter !!! Das macht 2,8 Mio. insgesamt.
Können Sie sich annähernd vorstellen, was in Berlin für ein Chaos entsteht, wenn sich nur 1% der Spediteure mit Ihren LKW den Reichstag nähern. Das wären 28.000 LKW !!!

Und glauben Sie mir! Wir sind in dieser Masse gefährlich, wir haben nichts zu verlieren, außer unseren Arbeitsplatz !!!!!!

Auf diese 2,8 Millionen LKW-Fahrer kommen geschätzt ca. 20% sonstige Angestellte im Logistikbereich, die im Hintergrund für Planung, Frachtvermittlung, Zollabfertigungen Disposition, Abrechnung, Buchaltung, … ect. tätig sind.

Das heißt, wir sprechen über 3,3 Millionen Wähler,…. „Good by SPD“

In diesem Sinne Ihnen einen schönen Tag.
Ohne freundliche Grüße:
Lührsen Transporte Twistringen


12.12.2008

Betreff: Gegen die rechtswidrige Praxis der Arbeitsförderungsagenturen, insbesondere Stadt Kassel und Landkreis Kassel

Vorschläge zur Gegenwehr, Aufdeckung von Stasimethoden = unzulässiges Ausfragen von Arbeitslosen durch Fallmanager und Anfertigung von Aktenvermerken, die persönliche Bewertungen der betroffenen Menschen enthalten, die den Anfertigungen durch die Stasi ähneln oder genauso verfasst sind! Ausnutzen der Arglosigkeit der Menschen etc. Insbesondere Offenlegung von beleidigenden, verleumderischen Aktenvermerken mit nicht rechtfertigbaren Formalbeleidigendem Inhalt.

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
Derzeitiger Zustand: Es gibt zahlreiche Aktenvermerke aller möglichen Betroffenen mit
  1. Persönlichkeitsabwertenden Bemerkungen
  2. Völlig unzutreffenden Angaben (vorsätzlich oder fahrlässig wegen Vermischung von Infos, die zu anderen Betroffenen gehören, die zufällig am gleichen Tag einen Termin bei demselben Fallmanager hatten etc.)
  3. Falschaussagen der Fallmanager durch Wahrheitsverzerrende Darstellung, unter anderem durch Weglassen wichtiger, meist von den Betroffenen vorgebrachten Details oder entlastenden Aussagen etc.
  4. Bewusstes Schlechtmacherverhalten der Fallmanager zwecks Diffamierung von ausgewählten Betroffenen, die Opfer von vorgesehenen medizinischen oder psychologischen Untersuchungen werden sollen zwecks Abschiebung unbequemer oder nicht vermittelbarer Betroffener in die Sozialhilfe oder wegen vorsätzlicher Herbeiführung von Absenkungstatbeständen durch die Fallmanager bei arglosen Opfern.
  5. Regelmäßige Falschberatung oder gar Nichtaufklärung der Rechte der Arbeitslosen durch die per Gesetz zur Beratung verpflichtete Arbeitsförderungsagentur.
  6. Regelmäßige Vorlage rechtswidriger Eingliederungsvereinbarungen und Ausübung von Zwang etc. für die Unterschrift.
  7. Unzulässige Bemerkungen über politische oder religiöse Ansichten der Betroffenen oder Gewerkschaftszugehörigkeit etc. Also Erforschungen von Sachverhalten, die nach dem Arbeitsrecht nicht erforscht werden dürfen.
  8. Bewusste Diskriminierung unerwünschter Personen. etc.
Mehr dazu finden Sie hier:


28.10.2008

Atom: Atomkraftwerke in einem Erdbebengebiet in Bulgarien

==================================

zwei hoch riskante Atomreaktoren russischen Typs sollen im bulgarischen Erdbeben-Gebiet Belene gebaut werden. Bisher mangelte es am Geld. Nun plant der Vorstand des deutschen Energiekonzerns RWE, mit 1,5 Milliarden Euro den Neubau zu ermöglichen. Doch noch fehlt die Zustimmung des Aufsichtsrats, der am kommenden Sonntag entscheidet. Dort regt sich bereits Widerstand. Zeigen Sie dem Aufsichtsrat die Gelbe Karte!
Näheres: http://campact.de/atom2/sn4/signer


02.10.2008

Info

wir durchleben derzeit die gravierendste Finanzmarktkrise seit 1929. Weltweit werden Börsengänge abgesagt, weil die Kurse sich im freien Fall befinden. Doch Bahnchef Hartmut Mehdorn hält stur an seinen Plänen fest. Er will den Transportbereich der Deutschen Bahn bis zum 27. Oktober teilprivatisieren - scheinbar um jeden Preis.
Acht Milliarden Euro sollte der Börsengang einbringen. Analysten gehen davon aus, dass derzeit nicht einmal vier Milliarden zu realisieren sind. Hartmut Mehdorn will öffentliches Eigentum verscherbeln, um die Privatisierung der Bahn auf Biegen und Brechen durchzusetzen! Er weiß: Setzt er die Privatisierung jetzt nicht durch, droht das ganze unausgegorene Vorhaben zu kippen!
Jetzt müssen Finanzminister Steinbrück und Verkehrsminister Tiefensee den Bahnchef zurückpfeifen. Steinbrück lässt ein Aussetzen des Börsengangs nach uns vorliegenden, internen Informationen offenbar prüfen. Jetzt haben wir die Chance, die Privatisierung doch noch zu stoppen!

Hier geht es zu dem Schreiben von Campact. Meine dringende Bitte: Machen Sie mit!!


16.08.2008

Um die derzeitige Krise der SPD, die uns die Hartz-IV Gesetze beschert hat, zu beschleunigen, rufen wir zur 5. Bundesweiten Demonstration gegen die Regierung, am Samstag 08.11. 2008 in Berlin auf.

Koordinierungsbüro Gelsenkirchen
Schmalhorststraße 1c
45899 Gelsenkirchen

Öffnungszeiten: Mittwochs 14:00 - 18:00 Uhr

Tel: 0209-35976197
Fax: 0331-6475711
E-Mail: bundesweite-montagsdemo@freenet.de


01.06.2008 Ziviler Ungehorsam, was ist das?

Nun, das sind sind Aktionen und Demonstrationen gegen Krieg, gegen Atomwaffen, gegen die NATO-Treffen oder die NATO-PV (NATO - Parlamentarische Veranstaltung).
Und es ist Aufklärung über Vorhaben von Politik und Militär, die von der Presse gemeinhin verschwiegen werden.
Nähere Einzelheiten dazu finden Sie unter diesen Links:
Aktionswoche Büchel 24. - 30. August 2008 und
Rebel Clowns