Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum:06.02.2019

Defekter PC

Tja, vor 6 Tagen hat mein Rechner den Geist aufgegeben. Eine Meldung mit dem Window-Code 0cx000000f. Den Grund kannte ich, meine Dummheit in Verbindung mit einer gehörigen Portion Leichtsinn. Ich hatte über dem PC auf der dortigen Fensterbank 2 Ordner stehen. Einen habe ich genommen und damit den 2. ungewollt herunter gerissen, der dann auf die Verkabelung des Rechners gefallen ist und den Rechner ausgeschaltet hat. Halb so schlimm, dachte ich und habe den Rechner wieder eingeschaltet. So ohne weiteres wollte mir Windows das nicht durchgehen lassen und empfahl mir, den Start des PC mit der Funktion "Wiederherstellung" auszuführen. Als braver Anwender bin ich dem Wunsche gefolgt, aber der PC-Gott wollte mich offenbar nicht so einfach davonkommen lassen und ließ einfach mal die Sicherung ausfallen, an der alle PC-Geräte hängen.

Nun, von nun an weigerte sich mein PC, weiterhin für mich zu arbeiten. Die Fehlermeldung:

    Fehler beim Start von Windows. Die Ursache dafür ist eventuell eine kürzlich durchgeführte Hardware- oder Software-Änderung.

    So beheben Sie das Problem:

    1.Legen Sie die Windows-CD/DVD ein und starten Sie den Computer neu.
    2.Wählen Sie die Spracheinstellungen aus und klicken Sie dann auf "weiter"
    3. Klicken Sie auf "Computer reparieren".

    Wenn Sie diesen Datenträger nicht besitzen, wenden Sie sich an den Systemadministrator oder den Computer-Hersteller.

      Status: 0xc000000f


    Info: Fehler bei Systemauswahl. Zugriff auf ein erforderliches Gerät nicht möglich.

Nun, ich habe mir die Sache berichtet (schließlich bin ich mein eigener Systemadministrator), doch eine Lösung außer ständigen Versuchen hatte ich nicht. Sicher, ich habe die CD mit dem Betriebssystem eingelegt, doch das hat der Rechner einfach ignoriert. Ich hatte schon länger den Verdacht, dass der DVD-Player defekt ist, das aber ignoriert. Nun, nicht ganz, denn ich habe mir einen externen CD-Player zugelegt, aber als ich die CD mit dem Betriebssystem dort eingelegt habe, hat es keine Reaktion gegeben.

Egal, was ich versucht habe, der PC wies mich ab, mehr noch, egal ob ich "Enter" oder die ESC-Taste gedrückt habe, Die Reaktion war immer die gleiche. Der Rechner wurde heruntergefahren und mit immer der gleichen Fehlermeldung sofort neu gestartet.

Ich habe den PC auch zu einem so genannten Experten gebracht, doch auch das war nutzlos. Und zum ersten Male wurde mir voll bewusst, wie abhängig man von diesen Dingern ist, egal ob Handy, PC oder Großrechner. Wir alle begeben uns voll in die Hände von elektronischen Geräten und mit dem Hinweis auf "KI" werden wir auf eine noch tiefer gehende Abhängigkeit vorbereitet.

Ich komme noch mal auf das Thema zurück. Ich habe wirklich alle möglichen Tricks versucht, den Rechner wieder flott zu bekommen, aber zunächst vergebens. Und wenn Sie keinen PC zur Verfügung haben und (wie ich) nicht mal ein Handy haben, wie wollen Sie dann suchen, z. B. nach einem echten Experten in der Nähe, oder zumindest nach einem Internet-Cafe, wo man gegen Gebühr einen PC nutzen kann, um mal zu suchen, ob es im Netz Infos zu diesem Problem gibt. Und sauer war ich auf Microsoft, die zwar die Möglichkeit bieten, ein Full-Backup zu erstellen, doch dieses nur anwendbar ist, wenn man ein zumindest teilweises funktionales System hat.

Was fange ich mit meiner Zeit an, wenn mir kein PC zur Verfügung steht? Also habe ich gelesen. Bücher, das sind die Dinger, wo man blättern muss, statt die Enter-Taste zu drücken (der Hinweis für die Jüngeren, die außer Handy und PC nur noch wenig Bezug dazu haben, wie sich die Menschheit überhaupt ohne elektronische Hilfsmittel entwickeln konnte. Na ja, hat sich die Menschheit wirklich entwickelt? Ich denke, solange man Kriege führt und solange man die Menschen, die wirklich Dinge erschaffen, von deren Nutzung isoliert, ist diese Frage nicht wirklich zu beantworten.

Doch zurück zu meinem Problem. Gestern (am 5. 2.) habe ich noch einen Versuch gestartet, meinem PC wieder Leben einzuhauchen. Ich habe die Disk mit dem Betriebssystem in den externen DVD-Player eingelegt und den PC gestartet. In der Startphase habe ich beständig die PF-Taste 11 gedrückt und wunschgemäß den BIOS erhalten, der mir mögliche Boot-Sequenzen anbot. Auch mein externer DVD-Player wurde nun als Boot-Sequenz angeboten und ihn habe ich ausgewählt. Die dann folgende Auflistung vieler Daten, mit denen ich nichts anzuwenden wusste, habe ich mit der ESC-Taste (die als Boot-Initiative angezeigt wurde) abgeschickt und, welch Wunder (zumindest für mich) ich bekam nicht die Standard-Fehlermeldung, sondern die Frage, ob ich das Betriebssystem Windows 7 Professional installieren wolle. Ich wollte, aber das System stellte fest, dass es Fehler bei der Hardware gab und ich wurde gefragt, ob ich diese mit entsprechendem Windows-Tool reparieren wolle. Ich wollte und ich weiß gar nicht mehr, welche Funktionen ich alle abgespielt habe, unter anderem die Wiederherstellung von den Daten der letzten Sicherung. Schon alleine die Möglichkeit einer Eingabe ließ mich wieder Hoffnung schöpfen.

Bis ich all die angebotenen Funktionen habe durchlaufen lassen, sind mehrere Stunden vergangen und dann wurde vom System der PC wieder gestartet und ich erhielt mein Standard-Bild zur Anmeldung und zu allem Überfluss funktionierte die auch noch. Ich war wieder online.

55 Mails im Briefkasten, die teilweise wohl auf Antwort hofften. Doch zunächst hatte ich wichtigeres zu tun. Ich habe erst mal kontrolliert, ob meine Systeme noch alle laufen. Ja, soweit ich das sehen konnte, funktionierte alles. Ich war happy und habe den bei CSL bereits bestellten neuen PC wieder storniert.

Doch ich habe mich zu früh gefreut, denn heute, als ich den PC wieder eingeschaltet habe, funktionierte es wieder nicht problemlos. Nach ca. 1 Stunde hatte ich dann wieder alles im Lot, aber will ich jetzt wirklich jeden Morgen 1 Stunde basteln, bis ich wieder online bin? Sicher nicht, also habe ich heute die bereits erfolgte Stornierung bei CSL wieder rückgängig gemacht und werde wohl morgen oder übermorgen den PC mit Windows10 geliefert bekommen. Bei CSL habe ich bestellt, weil ich den Service dort wirklich toll fand. Die Hotline dort hat wirklich eine Engelsgeduld bewiesen und mir auch den Tipp gegeben, wie man den Bios aufrufen kann. Nun aber mit dem neuen PC gibt es Arbeit, all die Daten, die ich benötige, auf den neuen Rechner zu transferieren.

Hier habe ich wieder ein Problem mit Windows. Warum gibt es keine Sicherung, die ausschließlich die Benutzerdaten sichert und so dem Benutzer ermöglicht, bei einem Systemwechsel alle Benutzerdaten in das neue System einzuspielen (incl. auch nicht von Windows erstellte Systeme)? Da würde auch schon eine Funktion reichen, die von einem Full-Backup des alten Systems ausschließlich die Benutzer-Daten des Users überspielt. Vielleicht gibt es die ja, aber ich habe sie bisher noch nicht gefunden.

Nun, mir steht also eine Menge Bastelarbeit bevor, wenn ich den neuen PC einrichte. Jetzt muss ich zunächst sehen, separate Sicherungen der Daten zu erstellen, die ich sicherlich benötigen werden. Dass dabei eine Menge Leichen über Bord gehen, das ist die positive Seite dieses Vorgangs.

Also bitte, nicht böse sein, wenn keine Antwort auf Ihre Mails kommt. Ich denke, es wird einige Zeit brauchen, bis ich den neuen PC mit anderem Betriebssystem (Windows 10) wieder voll funktionsfähig habe.