Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 11.04.2018

Wollen die USA den 3. Weltkrieg?

Die Russen oder Assad haben in Syrien "erneut" einen Giftgas-Anschlag ausgeführt, so einheitlich die deutsche Presse und natürlich schließt sich unsere Kanzlerin dieser Meinung an. Und Trump und Macron sowie die britische Premierministerin folgen Trump, der einen Raketenangriff auf syrische Ziele androht. Man sollte Trump zum Präsidenten von Twitter küren, ihm aber jegliche politische Macht entziehen. Allerdings, ob er überhaupt die US-Politik führt? Manchmal habe ich den Eindruck, dass in Wahrheit sein Schwiegersohn aus dem Hintergrund die Fäden in der Hand hält.

Fakt ist, dass Trump, so denn er seinen Aussagen Taten folgen lässt, uns in den 3. Weltkrieg führt. Wenn Merkel, Macron und Mey diesen Wahnsinn auch noch unterstützen, muss man den Verstand dieser Leute in Zweifel ziehen. Ein dritter Weltkrieg, gegen Russland angezettelt, würde das westliche Europa in eine Wüste verwandeln.

Es ist schon seltsam, wie einhellig die westliche Presse und die Politiker Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands den transatlantischen Befehlen folgen. Da werden keine Beweise gebraucht, die Schuldzuweisung reicht. Russland war's und stellvertretend in Syrien war es dann Assad. Natürlich gibt es Beweise, die ominösen White Helms, sogar Inhaber des alternativen Friedensnobelpreises. Aber mal ehrlich, was ist der Friedensnobelpreis überhaupt noch wert? Kissinger hat (1/2), Obama hat ihn, die EU hat ihn. Obama hat die Einsätze von Kampfdrohnen zur Ermordung angeblicher Terroristen legalisiert, entgegen dem Völkerrecht, dass solche Maßnahmen strikt verbietet. Trump hat diese Taktik noch ausgeweitet, wenn man dem Deutschlandfunk-Kultur v. 12.04.2018(1) Glauben schenken darf.

Wenn man mal ein wenig auf die Hintergründe achtet, statt auf das stets aktuelle laute, wenn auch sehr einseitige Geschrei der Presse und der transatlantisch gebrieften Politiker und Redakteure, wird man schon ein wenig nachdenklicher, zumindest dann, wenn die grauen Zellen noch aktiv genug sind, eigene Überlegungen anzustellen. Über die Hintergründe findet man einen interessanten Bericht der ntv vom 16.03.2018(2), der zum Thema Syrien und White-Helms nicht so ganz zur augenblicklichen Empörung passt.

Bedenkt man dann noch die Aussagen von dem Vier-Sterne-General Wesley Clark, der immerhin mal Oberbefehlshaber der NATO war, die er bereits im Jahr 2007, während eines Vortrages beim amerikanischen Think Tank "Commonwealth Club of California äußerte(3), sollten die Zweifel an den momentanen Beschuldigungen durch die Politik und die Presse doch ein wenig nachdenklich stimmen. Skripal ist aus der Presse fast verschwunden, obwohl es nach wie vor keine Beweise und auch kein Motiv für die Beschuldigungen der Briten gibt. Aber so ist das nun mal, Syrien hat das Thema Skripal noch getoppt und man kann sicher sein, dass das Gripal-Attentat durch Russland in Zukunft in den Verlautbarungen der Presse und der Politik wie eine Tatsache behandelt wird, ganz ohne Beweise. So haben die Briten bereits mehrfach agiert und nicht nur die Briten.

Wie gefährlich die augenblickliche Situation ist, scheint nicht in die Köpfe der Mehrheit zu passen, aber wir schlittern gerade am Rande des dritten Weltkrieges entlang und das, weil Kriegsverbrecher wie Obama, Trump und Merkel (die Drohneneinsätze sind Kriegsverbrechen und da sie durch eine US-Basis auf deutschem Boden koordiniert werden, ist Merkel (Ramstein unterliegt dem deutschen Rechtssystem) Handlanger dieser Kriegsverbrecher und damit mitschuldig) andere der Kriegsverbrechen anklagen.

Man darf nicht fragen, ob wir schon vergessen haben, was den Weltkriegen 1 + 2 vorausging, denn es gibt nur noch ganz wenige Menschen, die diese Zeit erlebt haben und die "historischen" Berichte über die vorangegangene Propaganda beschränkt sich einseitig auf die der Nazis. Die Propaganda der späteren Alliierten war nicht minder umfangreich, wird aber in der "Historie" weitgehend ausgeblendet, schließlich schreibt die Historie immer der oder die Sieger.

Ich bringe mal eine Idee in das derzeitige Thema um den angeblichen Giftgas-Angriff in Syrien ein. Was, wenn weder Assad noch die Rebellen den Angriff verübten, sondern er durch eine Drohne ausgelöst wurde, um das Thema Syrien wieder anzuheizen? Das würde ich den USA, den Briten oder auch Israel ohne weiteres zutrauen, denn diese Finanziers der White-Helms könnten auf die Diskretion Ihrer Schützlinge zählen.

Nicht zu vergessen, ich habe in der Vergangenheit einige Berichte zum Thema Syrien verfasst und dabei nachgewiesen, dass Deutschland ganz tief in die Initiierung dieses Krieges verwickelt ist, einmal durch Ausbildung und Unterstützung der so genannten Rebellen und einmal über die sich als Freunde Syriens bezeichnenden Kriegstreiber, zu denen auch Deutschland zählte. So einen Bericht, der sich mit der ominösen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte befasst hat(4) und einen Bericht über den Deutschen Kriegsstaat(5), in welchem die deutsche Verquickung in diesen Krieg in Syrien beleuchtet wird. Nicht zu vergessen, der Einsatz deutscher Militär-Flugzeuge durch die Kriegsministerin v. d. Leyen ist ein Bruch des Völkerrechts, ebenso wie die Aktivitäten des SWP mit dem Projekt Day After.

Fußnoten

(1) Mehr Zerstörung, weniger Transparenz Trumps Militärpolitik - Deutschlandfunk-Kultur v. 12.04.2018
(2) Kein Frieden in Sicht, die USA wollen Syrien zerschlagen ntv v. 16.03.2018
(3) Vier-Sterne-General Wesley Clark Aussage 2007
(4) Friedensaktivitäten in Syrien Mein Bericht v. 04.01.2017
(5) Deutscher-Kriegsstaat Mein Bericht v. 11.12.2016