Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 30.05,2017

Die Weltverbesserungsgesellschaft??

Es ist wieder soweit, die Weltverbesserungsgesellschaft, besser bekannt unter dem Namen Bilderberger, trifft sich lt. Ansage der offiziellen Webseite(1) der Bilderberger. Bisher (30.05.2017, 08:47 Uhr) steht dort allerdings nur der Termin, wann und wo dieses Treffen stattfindet. Übersetzt:

    "Das 2017 Bilderberg Treffen findet vom 1. bis 4. Juni in Chantilly VA, USA statt. Eine Pressemitteilung mit der Liste der Themen und Teilnehmer wird ein paar Tage im Voraus veröffentlicht."

Ob wohl auch Trump eingeladen wurde? Das bezweifle ich, könnte mir aber vorstellen, dass seine Tochter oder sein Schwiegersohn, beide persönliche Berater von Trump, auf der Einladungsliste zu finden sein werden, so wie auch vielleicht das eine oder andere Mitglied aus dem Kabinett von Trump. Sollte keine der zu Trump gezählten Personen vertreten sein, könnte eines der Themen der diesjährigen Veranstaltung sei, wie man diesen Anti-Wunsch-Kandidaten am besten absägt. Das aber ist lediglich eine persönliche Spekulation von mir.

Gespannt bin ich auf die deutschen Teilnehmer, vor allem aus dem politischen Spektrum. Schließlich ist dieses Jahr ja Wahl und die Bilderberger werden wohl eine Empfehlung aussprechen, wer das wohl am besten sein sollte. Dabei gehe ich davon aus, dass auch 2016 eine Empfehlung ausgesprochen wurde, Hillary Clinton in den USA zu wählen und vermutlich waren sich die Bilderberger recht sicher, damit Erfolg zu haben. Inzwischen sind nicht nur wir, sondern auch die damaligen Besucher der Bilderberger, eines Besseren belehrt worden. Ein Poltergeist bestimmt nun (zumindest teilweise) die Geschicke der USA. Trump hat dabei die Begabung, seinen Weg so zu wählen, dass er in jedes Fettnäpfchen tritt, das ausgelegt wurde.

Trumps Wahl hat bei mir zunächst eine gewisse Erleichterung ausgelöst, dass Clinton nicht diesen Posten bekam. Inzwischen ist meine Erleichterung der Resignation gewichen, weil Trump offenbar die gleichen Wege beschreitet, die bereits alle Präsidenten vor ihm beschritten haben, selbst der in diesem Jahr gefeierte Kennedy. Nur, irgendwas muss Trump doch richtig machen, anders kann ich mir die weiterhin bestehende Hetze der Presse gegen Trump nicht erklären.

Dabei sind die leitenden Figuren der deutschen Presse doch nun wirklich sehr USA-konform, das hat die Anstalt(2) in ihrer anschließend verbotenen (wegen Klage von ZEIT-Herausgeber Joffe) Sendung v. 15.11.2015 mal sehr anschaulich dargelegt. Nun, mit der ZEIT habe ich auch so meine Erfahrungen. Gerade erst bei einem kurzen Artikel(3) mit der Überschrift "Mehrere CIA-Informanten in China getötet" habe ich es gewagt, den Artikel zu kritisieren und in einer kurzen Analyse des Geschriebenen dargelegt, dass dieser Artikel doch sehr tendenziös geschrieben ist. Er wurde gelöscht mit der Bemerkung: "Entfernt. Bitte belegen Sie Ihre Behauptungen mit entsprechenden Quellen. Danke, die Redaktion/mk". Der Witz an der Sache, mein Beitrag mit der Nr. #21 enthielt nur Behauptungen, die in dem kritisierten ZEIT-Beitrag aufgestellt wurden. Ich habe dann meine Kritik über die Löschung an die Redaktion gerichtet (#21.8 und #21.9), doch auch diese beiden Kommentare wurden gelöscht. Es gibt eben Dinge, die zwar der Wahrheit entsprechen, aber bei zu harscher Kritik an der Art der Berichterstattung oder an dem transatlantischen Bündnispartner wird man zensiert. Dass die ZEIT für mich das Presseorgan mit der größten "Bilderberg-Erfahrung" ist, beweisen die vielen Besuche der ZEIT-Korrespondenten dieser Veranstaltungen.

Mit Recht kann man mich nun fragen, warum ich dann überhaupt die ZEIT noch lese. Das mache ich einzig wegen der noch bestehenden Kommentarfunktion, eine Funktion, welche von den meisten Gazetten stark eingeschränkt oder völlig gestrichen wurde. Bei den Leser-Kommentaren in der Zeit habe ich den Eindruck, als wenn etliche der Kommentare von dafür abgestellten Leuten der verschiedenen US-Basen geschrieben werden. Wenn es gegen Putin oder gegen Trump geht, ist dabei die Freiheit der Leser, mittels übelster Beschimpfungen und meist auch ohne Aufforderung, seine Behauptungen durch Nachweise zu belegen, offenbar unbeschränkt. Das dabei dann auch ein regelrechter Kleinkrieg zwischen den Lesern entsteht, mit gegenseitigen Beschimpfungen und/oder der Verwendung von heute so beliebten Begriffen wie "Whataboutism, Putin-Troll, Anti-Amerikanismus etc." gerne verwendet werden, beweist mir, dass die ZEIT den Anspruch, ein Qualitätsmedium zu sein, bei gewünschten Leser-Reaktionen sehr weit ausdehnt.

Nun, in wenigen Tagen ist es wieder soweit, das treffen sie sich wieder, die "Creme de la Creme" der politischen und wirtschaftlichen Gesellschaft. Für mich sind sie die moderne Struktur der sich ehemals als "Ehrenwerte Gesellschaft" bezeichnenden Mafia. Liest man bei Wikipedia über die Bilderberger, wird dort betont, dass darüber eine Menge Verschwörungstheorien bestehen. Was ist daran so merkwürdig? Wenn sich eine Gruppe von Verschwörern in regelmäßigen Abständen an den verschiedensten Orten der Welt trifft, ohne auch nur ein Wort über das zu verlieren, was dort ausbaldowert wurde, bleiben nur theoretische Vermutungen auf der Basis der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Strukturen, die dann als Verschwörungstheorien diskreditiert werden. Warum bezeichnet man nicht diese Treffen ganz offiziell als Verschwörung, denn wenn über die Ergebnisse nichts verlauten darf, ist es eine Verschwörung. Schaut man sich die Teilnehmerlisten an, ist sie zu einem großen Teil eine Mischung aus Mitgliedern oder Anhängern der multinationalen Think Tanks, vor allem aus den Kreisen des Council on Foreign Relations und seiner Ableger, des britischen Chatham House, des Aspen-Instituts, der trilateralen Kommission und weiterer Think Tanks, deren Wirken vor der Öffentlichkeit abgeschirmt wird.

Liest man dann (selten genug), dass bestimmte Aktionen schwerpunktmäßig von den Bilderbergern ausgeführt wurden, wie z. B. die Ausarbeitung der römischen Verträge oder die Einflussnahme auf die Euro-Einführung, dann ist das aus meiner heutigen Sicht auch nicht so ganz richtig, denn die Verträge und die Vorbereitungen für die Währungsablösung wurden nicht von Bilderbergern ausgeführt, dort wurden nur die Aufgaben an die Leute verteilt, die dann in ihren als Think Tank kaschierten Zirkeln die damit verbundene Ausarbeitung organisierten.

Bei den Bilderbergern kommt dann auch wieder die ZEIT ins Spiel. Bei Wikipedia liest man:

    Im Steering Ausschuss sitzen stets zwei Mitglieder aus Deutschland, von denen einer für Finanzen, der andere für die Auswahl der Themen und der Redner verantwortlich ist. Diesen Posten hatte lange der Chefredakteur der Zeit Theo Sommer inne; ihm folgte zunächst Christoph Bertram, danach Matthias Naß, beide ebenfalls Redaktionsmitglieder der Zeit.
    Zu den deutschen Teilnehmern zählt zum Beispiel Jürgen Schrempp. Aus Deutschland sind im Steering Committee seit den 60er Jahren stets ein Vertreter der Deutschen Bank (etwa Hilmar Kopper und Josef Ackermann) sowie ein Vertreter der Wochenzeitung Die Zeit (etwa Helmut Schmidt (inzwischen nicht mehr) und Christoph Bertram) anwesend.

Kann man einem Presseorgan Glauben schenken, dessen führende Mitglieder eindeutig eine Verschwörer-Gruppe angehören? Die Bilderberger sind ein Verschwörer-Gruppe, denn hätten sie nichts zu verbergen, müssten sie sich nicht so abschotten. Sie sind es, die im Hintergrund die Globalisierung gestalten und das ist eine Globalisierung des Kapitals. Sie sind es, die im Hintergrund die Kapitalströme leiten, alles aus einer Anonymität heraus, denn die später als "Macher" erklärten Personen sind nichts als Handpuppen oder an ihren Strippen hängende "Pinoccios". Was wir als Politiker zu wählen glauben, sind eigentlich nur die Handlanger der geheim agierenden Think-Tanks. Dort wird festgelegt, wo man Kriege führt, welche Propaganda dafür vonnöten ist, welche politischen Wege zu beschreiten sind und wie man die einzelnen Puzzle-Teile der Aufgabenverteilung am Schluss zusammenfügt.

Fußnoten


(1) Das 2017 Bilderberg Treffen findet vom 1. bis 4. Juni in Chantilly VA, USA statt. Eine Pressemitteilung mit der Liste der Themen und Teilnehmer wird ein paar Tage im Voraus veröffentlicht. offizielle Seite der Bilderberger
(2) Die Anstalt (ab Min. 38) Die transatlantische Vernetzung der Presse v. 17.11.2015
(3) Mehrere CIA-Informanten in China getötet ZEIT v. 21.05.2017