Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 14.08.2016

Fragen zur "lebenden Bombe"

Ich habe von einem Leser, der schon seit Jahren meine Beiträge liest, eine Mail bekommen, in der er einige Fragen stellt, die aus meiner Sicht auch eine Menge anderer Leute quält.

Schon vor einigen Tagen hatte ich ihm auf andere Fragen persönlich und auch ziemlich ausführlich geantwortet. Dieses Mal mache ich es auf andere Weise. Er findet meine Antworten in diesem Beitrag. Da ich seinen Namen nicht nenne, kann ich auch seine Wünsche und Fragen hier vorstellen.

Seine Mail:

    Ihren ziemlich realistischen Bericht den Sie mir vor einiger Zeit auf eine Anfrage von mir als Antwort geschrieben haben,
    ----habe ich noch nicht abgeheftet. Ausgedruckt und gut lesbar, liegt er immer noch neben meinem PC, denn er ist richtig aufrüttelnd. Wir haben auch über die begrenzte Atombombe nachgedacht. Ihre Einstellung zu den ,, U S A ,, kenne ich ja mittlerweile etwas. Ich muss Ihnen ja keine große Einleitung schreiben Herr Flegelskamp.

    -- Da lese ich doch in ,, Telepolis,, dass der IS bei der Erstürmung von Sirte, Aleppo und anderen großen syrischen Städten Selbstmordbomben auf zwei Beinen eingesetzt hat, um die Front auf großer Breite aufzubrechen.
    -- Russische Bomber belegen ganze Flächen mit Bombenteppichen.

    -- Herr Flegelskamp
    ,---ich muss Sie jetzt mal um eine sehr ernsthafte Antwort bitten.

    Wenn der Mensch als Bombe missbraucht wird, Bombenteppiche unwirksam bleiben, -herumliegende Steine--anders kann man diese Städte nicht mehr nennen-- in Grund und Boden gestampft werden, --was und wer, kann diese durchgeknallten -psychisch total verrückt gewordene Horden denn noch bremsen.?? Ich kann keinen Sinn in diesen Kriegstreibereien erkennen.

    Wenn der Mensch bei der IS nichts mehr gilt, was hält ihn dann noch ab den Westen mit Bombenmenschen anzugreifen und in einen totalen Krieg zu stürzen. Warum greifen die ,, U S A ,, nicht gewaltig ein:? Und nun zweifeln Sie auch an meinem Verstand. Panzer und Flugzeuge, halten diese Barbaren nicht auf. Aber die Kleine Bombe schon. Das Diplomatie und Redereien noch helfen sollen,--Glauben Sie das noch.? Wie viel Menschen müssen noch umkommen, bis wie in Japan gehandelt wird und von heute auf morgen der Krieg zu Ende war. Ich weiß jetzt, was Sie mich fragen werden,------ auch mit Recht,-- aber ich weiß nicht wie ich darauf antworten soll.

Verstehe ich meinen Leser richtig, hat er Angst, neben ihm könnte sich eine "lebende Bombe" in die Luft sprengen. Sicher, das könnte "sie"! Nun, die Presse schürt diese Angst und wenn sich Psychopaten wie z. B. in München auf die Beine machen und wahllos Leute abknallen, oder uns Berichte aus Frankreich erreichen, dass sich dort Attentäter in die Luft gesprengt haben und zusätzlich Berichte über Attentäter der Hamas an den Grenzen Israels veröffentlicht werden, dann werden von der Presse gerne "mögliche" Verbindungen zum IS berichtet.

Ausgeblendet wird dabei, dass solche Vorkommnisse vermutlich keine Übereinstimmung mit religiösen Ursachen haben, sondern z. B. in Frankreich vor allem mit den miserablen Zuständen der Gettos zu tun haben, in die man die Bewohner ehemaliger Kolonien abgeschoben hat, ohne irgendwelche Perspektiven auf Verbesserungen. Die Religion dieser Menschen hat damit meist nichts zu tun.

Ich sehe das so, es gibt neben den menschlichen Bomben auch rollende Bomben. Ich vermute, auch der Leser hat eine solche und ich habe eine mit nur zwei Rädern. Damit werden in Deutschland jedes Jahr mehr als 100 Mal so viele Leute umgebracht, wie durch Selbstmordattentäter. Wenn Leute in ein Krankenhaus müssen, ist die Gefahr, dass Sie dort zu Tode kommen (obwohl Ihre Erkrankung eigentlich nur relativ harmlos war), durch Keime oder schlecht sterilisierte Operations-Werkzeuge mehr als 500 Mal so groß, wie Opfer eines Selbstmordattentats zu werden. Aber die Presse stellt in dieser Hinsicht keine Vergleiche an, denn sie schürt die Angst vor dem Terrorismus ganz bewusst, wohl wissend, dass die Politik auf der Basis dieser Angst ihre Überwachungsphantasien in die Tat umsetzen kann, weil der Widerstand dagegen durch die geschürte Angst zusammenbricht.

Wenn ein besoffener Autofahrer bei Rot über die Ampel fährt und jemanden auf dem Zebrastreifen erwischt, kann der Staat diesen nicht davor bewahren und wenn sich ein durchgeknallter Psychopath auf die Strümpfe macht, um ein paar Leute umzubringen, kann der Staat einen ebenfalls nicht davor bewahren, eines der Opfer zu werden.

Ich habe nicht vor, Selbstmordattentate zu relativieren, aber wenn ich mir aus Angst davor meine Freiheit einschränken lasse, lasse ich damit noch größeren Terror zu, denn die Einschränkung meiner Freiheit ist der gerade Weg in eine Diktatur und in der ist mein Leben wesentlich gefährdeter, als durch einen Selbstmordattentäter. Und mein Leben wird dann in einem nicht akzeptablen Umfang eingeschränkt. Da lebe ich doch lieber mit dem (sehr geringen) Risiko, dass sich der Mann oder die Frau neben mir in die Luft jagt und mich dabei mitnimmt.

Aber die Frage, warum die USA nicht massiv eingreift, ist aus meiner Sicht sehr naiv. Die USA haben ihre Finger im Spiel und hatten das von Beginn an. Sie wollten die Beseitigung Assads, weil der ihren Plänen im Wege stand und sie haben die Rufschädigung Assads mit aller Macht betrieben, wie sie es bereits zuvor mit Gaddafi gemacht hatten. Libyen und Syrien waren keine Demokratien, nicht mal nach unseren Maßstäben gemessen, aber sie waren die beiden fortschrittlichsten Länder des arabischen Raums. In Zeiten vor dem "arabischen Frühling" konnte man das sogar in der westlichen Presse lesen.

Fast immer, wenn die USA und/oder die Briten "Militärberater" auf ein Land loslassen. geht es entweder darum, Strategien für Aktionen gegen Russland in diesem Staat auf der Basis der US-Interessen zu entwickeln (z. B. die Ukraine), oder wie in Libyen oder Syrien Kriege anzuzetteln und Wege zu finden, wie man die "Rebellen" möglichst unauffällig bewaffnen kann. Dazu gehören auch aktive Maßnahmen, wie sie in Syrien angewendet wurden, um Assad Angriffe unterstellen zu können, die er nicht inszeniert hat. Die ersten so genannten Rebellen in Syrien waren ausländische Söldner und der angebliche Giftgasangriff von Assad gegen sein Volk war in Wirklichkeit eine von der heutigen US-Präsidentschaftskandidatin und damaligen Außenministerin Hillary Clinton mit der CIA eingefädelte Aktion.

Aber warum das alles? Es geht um 3 Themen und diese Themen sind so alt wie die Menschheit.

  1. Ausweitung der Macht
  2. Religion
  3. absolute Gier

Nehmen wir Punkt 1.

Nun, das wird ein wenig Verschwörungstheorie (VT). Aber wie oft wurden VT als reale Vorkommnisse entlarvt, wenn z. B. WikiLeaks politische Dateien veröffentlicht, oder wenn die CIA wieder Akten offenlegen muss? Ich versuche lediglich aufgrund von bekannt gewordenen Abläufen Schlüsse zu ziehen, die ich für wahrscheinlich halte.

Es gibt aus meiner Sicht weltweit eine kleine Gruppe von Menschen, alle obszön reich, die an einen noch nie verwirklichten Traum, die "Weltherrschaft" glauben und diesen aufgrund der ihnen zur Verfügung stehenden Mittel verwirklichen zu können. Ich gehe dabei davon aus, dass unter diesen Familien auch einige jüdische Familien sind, wie z. B. die Rothschilds. Diese Annahme hat was mit Antisemitismus zu tun, allerdings nicht mit dem von mir. Jahrhunderte lang war Antisemitismus in vielen Staaten (vor allem in England und Deutschland) eine Staatsdevise. Juden durften keine normalen Berufe erlernen, keine öffentlichen Schulen besuchen und mussten noch vieles mehr an Unrecht erdulden. Die katholische Kirche hatte in dieser Zeit das Geschäft der Geldverleiher geächtet, aber Schulden wurden zu allen Zeiten gemacht und so waren es die Juden, die diesen unehrenhaften Beruf ausüben durften. Wen wundert, dass es den keinesfalls dummen Juden so gelang, ansehnliche Reichtümer anzuhäufen? Da ihre Kinder keine "normalen" Schulen besuchen durften, gründeten sie im Untergrund eigene Schulen und diese Schulen waren um Längen besser, als die üblichen Schulen und Universitäten. So entstanden Generationen bei den Juden, die besser gebildet waren, als die meisten ihrer Unterdrücker und die aufgrund ihres Reichtums auch erheblichen Einfluss, sozusagen durch die Hintertür, auf die herrschende Klasse nehmen konnten.

Als dann diese Art der Diskriminierung ein Ende fand und Juden neben Bankgeschäften auch andere Berufe ausüben durften, normalisierte sich das Leben für diese Religionsgemeinschaft ein wenig, aber vielerorts wurden sie noch immer ein wenig scheel angeschaut und in unseren Landen fielen die Ressentiments der Nazis gegen die Juden auf besonders fruchtbaren Boden.

Wenn ich nun darauf verweise, dass es unter den Familien mit dem Ziel einer "Neuen Weltordnung" auch jüdische Familien gibt, verweise ich darauf unter dem Aspekt, dass der spätere Gründer des Zionismus, "Nahum Goldmann", in jungen Jahren quasi eine Anleitung einer solchen Umgestaltung der Weltordnung verfasst hat. Ich habe die entscheidenden Textpassagen bereits mehrfach veröffentlicht, hier noch einmal der Link: Neue Weltordnung

Diese Leute behaupten (und hier kann ich nur vermuten, auf der Basis der von Adam Weishaupt aufgestellten Theorie, die zur Gründung des Illuminaten-Ordens (in Bayern) geführt hat, dass besser als alle anderen Regierungssysteme für die Menschen die Leitung durch hochgebildete Intellektuelle auf der Basis von Bildung und der Wahrung von Werten zu einer friedlichen Welt führen würde. Mitglieder des Ordens wurden auch Mitglieder der inneren Kreise der damals sehr aktiven Freimaurer und des Templerordens und dienten u. a. auch der Begrenzung der Macht des Jesuitenordens, der in dieser Zeit die Universitäten Bayerns dominierte.

Nun, der Illuminatenorden wurde zerschlagen, aber es war auch die Zeit, in der die Auswanderung in die USA (vor allem von Leuten, die von Staatsgewalten verfolgt wurden) Hochkonjunktur hatte.

Meine Theorie ist, dass Leute, die in den USA zu großem Reichtum gelangt waren, die Grundideen der Illuminaten aufgegriffen haben und ein entsprechendes Langzeit-Projekt in Angriff nahmen. Dass zu den Leuten auch Familien wie die Rockefellers und Rothschilds gehörten, wird leichter verständlich, wenn man sich anschaut, mit welchen Mitteln sie bereits staatliche Systeme infiltriert und für ihre Zwecke missbraucht hatten.

Nun können Sie mir erneut vorwerfen, dass sei eine Verschwörungstheorie. Ja, ist es, aber es gibt Indizien, die diese VT stützen. Ein Indiz ist z. B. die Rede von Rockefeller 1991:

    "Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Medien dankbar, deren Direktoren unseren Treffen beiwohnten und sich an ihr Versprechen Diskretion zu wahren, beinahe vierzig Jahre lang gehalten haben. Es wäre uns unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, hätten wir all diese Jahre im hellen Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gestanden. Aber die Welt ist jetzt entwickelter und vorbereitet, sich in Richtung auf eine Weltregierung zu bewegen, die niemals wieder Krieg kennen wird, sondern nichts als Frieden und Wohlstand für die ganze Menschheit. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Bankiers der Welt ist der in den vergangenen Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung sicherlich vorzuziehen."

Quelle Wikipedia (da habe ich das her, ob es heute noch dort steht, weiß ich nicht, denn Wikipedia hat sich bei politischen Fragen inzwischen recht weit von der Objektivität entfernt).

Als weiteres Indiz werte ich die Machenschaften der Rothschilds beim Krieg der Briten mit Frankreich, mit denen sie nicht nur ihren Reichtum extrem vermehrt haben, sondern auch erheblichen Einfluss auf die Bank von England gewannen.

Dann ist die FED und ihr Zustandekommen ein weiteres Indiz, zusätzlich die Machtkonzentrationen der US-Banken, deren enge Verzahnung mit der FED und dem Schweigen, welchen der US-Banken die FED gehört. Dazu gehört auch, dass die US-Administration keinerlei Kontrolle über die FED hat und auch nicht ausüben darf.

Ich habe noch weitere Verdachtsmomente, doch das würde zu weit führen. Ein Fakt (für mich) sind die Georgia-Guidestones, von denen niemand weiß, wer sie wirklich in Auftrag gegeben hat, die man jedoch getrost als Zieldefinition eines solchen Projekts werten könnte. Doch eines Umstandes bin ich mir absolut sicher. Die Macht von Politikern ist nur eine geliehene Macht, die des Kapitals hingegen eine gefestigte, um nicht zu sagen einbetonierte Macht mit weitgehender Kontrolle der geliehenen Macht.

Kommen wir zu Punkt 2.

Religion war, seit der Mensch für sich die Götter erfunden hat, stets ein Mittel zum Zweck, Kriege im Namen der Religion vom Zaun zu brechen und speziell die Kirchen waren immer tief in diese mörderischen Auseinandersetzungen verstrickt.

Ich halte nichts von Religion, egal, wer gerade unter welchem Namen angebetet wird.

Nehmen wir als Beispiel mal die 10 Gebote. Eigentlich müsste es "Der Dekalog im Tanach" nach dem Alten Testament heißen:

Vom Dekalog gibt es zwei Fassungen, die in Details voneinander abweichen, und zwar im 2. Buch Mose (Exodus) und im 5 Buch Mose (Deuteronomium):
"Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus."
"Du sollst neben mir keine anderen Götter haben."
"Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde." "Du sollst dir kein Gottesbildnis machen, das irgendetwas darstellt am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde."
"Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld."
"Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht."
"Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig!" "Achte auf den Sabbat: Halte ihn heilig, wie es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat."
" Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. "
An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Rind, dein Esel und dein ganzes Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. Dein Sklave und deine Sklavin sollen sich ausruhen wie du.
Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Denk daran: Als du in Ägypten Sklave warst, hat dich der Herr, dein Gott, mit starker Hand und hoch erhobenem Arm dort herausgeführt.
Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt. Darum hat es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht, den Sabbat zu halten.
Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt. Ehre deinen Vater und deine Mutter, wie es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat, damit du lange lebst und es dir gut geht in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.
Du sollst nicht morden. Du sollst nicht morden,
Du sollst nicht die Ehe brechen. du sollst nicht die Ehe brechen,
Du sollst nicht stehlen. du sollst nicht stehlen,
Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen. du sollst nichts Falsches gegen deinen Nächsten aussagen,
Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört. du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen und du sollst nicht das Haus deines Nächsten begehren, nicht sein Feld, seinen Sklaven oder seine Sklavin, sein Rind oder seinen Esel, nichts, was deinem Nächsten gehört.

Widersprüchlich sind bereits die ersten Sätze. "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir" ist für den "einzigen und wahren Gott" eigentlich ein unsinniges Statement, denn wenn er der "Einzige wahre Gott" ist, kann es doch gar keine Götter neben ihm geben. Doch so, wie es dort steht, klingt das wie ein Eingeständnis, dass es auch noch andere Götter gibt.

Dann die Sache mit dem Gottesbild. Die Kirche schert sich einen Teufel um das Gebot, denn jedes Kruzifix und viele der Fresken in den Kirchen sind ein Verstoß gegen diese Gebot. Und ist nicht eine Heiligsprechung quasi die Erschaffung eines zusätzlichen Gottes? Na ja, vielleicht sind die Heiligen auch lediglich der sich stets erweiternde Beamtenapparat im Jenseits.

In der nächsten Zeile kommen dann wieder die anderen Götter zur Sprache, die es eigentlich nicht geben dürfte und ein "eifersüchtiger Gott" ist das, worauf es Religion wirklich ankommt. Man macht die Angst zum Gehilfen. Dazu empfehle ich den Bollywood-Film PK, der sich in höchst amüsanter Form genau mit diesen Aspekten der Religion auseinandersetzt.

Es sind nicht die einzigen Widersprüche in der Bibel und was ich nicht verstehe ist, dass man nun tausende Jahre der Entstehungszeit dieser Hirtenlegende immer noch daran glaubt und vor allem auf der Basis der Auslegung Kriege führt und Massenmörder wie den IS ausbildet.

Derzeit geht es nicht um das Christentum und den Islam, sondern um die Strömungen und unterschiedlichen Auslegungen des Islam, vor allem der Schiiten und der Sunniten. Im Syrien kommen noch die Wahhabiten hinzu. Diese Strömungen werden als Ausrede, aber auch als Triebfeder genutzt, während es wie immer nur um die Interessen der USA geht und diese Interessen werden in den USA nicht von der Politik inszeniert, sondern vom CFR und den damit verbunden Organisationen incl. der Dominanz dieser Organisationen in den so genannten Elite-Universitäten. Damit eng verzahnt ist das Chatham-House in England.

Das Video des 4-Sterne-Generals Clark habe ich schon mehrfach verlinkt und in meinem letzten Beitrag wird dieses auch von der Anstalt angeführt. Die Kriege im Nahen Osten sind bewusst initiiert worden und jedes Mal hatten die USA und die Briten ihre Finger im Spiel. Es geht um die Kontrollen der dort vorhandenen Energie-Ressourcen Öl und GAS. Doch nicht nur die Kontrolle dieser Ressourcen ist der alleinige Grund, sondern auch die geostrategischen Wege, wie diese Ressourcen nach Europa gelangen, das so genannte Katar-Projekt, dem sich Assad aufgrund seines Bündnisses mit Russland verweigert hat. Denn der wirkliche Hintergrund ist der Wille der USA und der Briten, die Dominanz der Russen für die Gaslieferungen nach Europa zu brechen und das sieht das Pipeline-Projekt von Katar vor.

Doch nun zum IS. Es ist inzwischen ein offenes Geheimnis, dass der IS von den Saudis, Katar und den Arabischen Emiraten gefördert und mit Waffen versorgt wird. Dass daran die USA ebenfalls beteiligt sind, ist ebenfalls bekannt, wird aber in der westlichen Presse nie thematisiert, so wie die westliche Presse noch immer von den eindeutig zum IS gehörenden "gemäßigten Rebellen" fabuliert. Dass dazu die Al Nusra-Front zählt, die ebenso eindeutig der syrische Ableger der al Qaida ist, verschweigt unsere Presse nicht einmal, ohne allerdings mal zu thematisieren, dass die al Qaida uns seit 9/11 als die monströse Terrororganisation präsentiert und verantwortlich für viele international begangene Terrorakte gemacht wird und nun wird der syrische Ableger dieser Organisation als gemäßigt dargestellt? Wenn es etwas gibt, was die Verlogenheit und Heuchelei des Westens eindeutig demaskiert, dann ist es das. Für mich bestätigt es den Verdacht, dass die al Qaida weltweit die gleiche Funktion im Dienste der CIA ausführt, wie es Gladio in den 70er und 80er Jahren in Europa gemacht hat. Und wer beweist uns, dass Gladio nicht inzwischen "reanimiert" wurde und in Wahrheit für die Anschläge in Frankreich verantwortlich ist? Der steigende Widerstand gegen die EU und den Euro könnte durchaus ein Grund sein, denn ein Auseinanderdriften der EU passt so gar nicht in das transatlantische Konzept.

Die Aktivitäten der USA für den völkerrechtswidrigen und mit widerlichen Lügen begonnenen Krieg gegen den Irak hatte aus meiner Sicht nichts mit Hussein zu tun. Er war nur das Bauernopfer. Der wirkliche Grund war, das sunnitisch orientierte Militär des Iraks gegen eine schiitische Dominanz auszutauschen und dabei die bestehenden Konflikte zwischen diesen beiden Strömungen des Islam für ihre perversen Ziele zu nutzen. Die ehemals sunnitischen Offiziere des Iraks standen plötzlich auf der Straße, ihrer Macht und ihrer Mittel beraubt und fanden nun ein Betätigungsfeld beim IS, der ihre strategischen Kompetenzen gut zu nutzen wusste. Dass dabei in den Menschen seit alters her die Triebe zu extremer Gewalt noch schneller zum Zuge kamen, liegt wohl nicht zuletzt daran, dass Gewalt im Nahen Osten auch schon vorher ohne "Zimperlichkeit" bei den ehemals bestehenden Clan-Strukturen üblich war und das setze ich als bekannt voraus. Wenn ich einen Vergleich von Grausamkeit zwischen Tieren und Menschen machen müsste, würden Tiere wesentlich besser abschneiden als der Mensch.

Im Syrien-Konflikt geht es dem Westen nicht um Demokratie, sondern um Dominanz und um Energie-Strategien und der Westen, das sind derzeit die USA und die Briten und das restliche "westlich orientierte Europa" nichts weiter, als Vasallen dieser beiden Mächte. Assad steht den USA im Weg, weil er sich weigert, das Katar-Pipeline-Projekt zu unterzeichnen, das den USA aber derart wichtig ist, weil sie damit die Haupteinnahmequellen Russlands "trockenlegen" könnten.

Punkt 3, die Gier

Ich glaube, in jedem Menschen ist die Gier latent vorhanden. Ohne Gier würden Lottosysteme und Kasinos nicht bestehen. Diese Gier besteht, seitdem der Mensch den Besitz zu seinem Leitgedanken erhoben hat. Das hat nach meiner Meinung mit der Gründung von Städten begonnen. Doch mit dem Besitz von Gütern und Mitteln, die über den persönlichen Bedarf hinausgehen, erwächst ein nicht substanzieller "Besitz", die Macht. Und Macht ist in den meisten Fällen nicht verbunden mit Werten wie Moral und Ethik. Im Gegenteil, wenn die Macht mit wachsendem Besitz steigt, werden Moral und Ethik fast immer verdrängt, denn man kann Einfluss nehmen, man kann manipulieren und wenn die Gier nach mehr Besitz eher zur Nebensache wird, steigt die Gier nach noch mehr Macht zumeist exponentiell. Und dass Leute mit Macht immer Gehilfen finden, die die Schmutzarbeit für sie erledigen, ist auch kein großes Geheimnis.

Auch die Einsicht, dass der angehäufte Besitz nicht wirklich "selbst erarbeitet" wurde, kommt den meisten Mächtigen nicht mehr in den Sinn. Ihr Wort hat Gewicht, auch wenn dieses Wort Lüge ist.

Abschießend die Aussage zur "kleinen Bombe", die mein Leser offensichtlich als Lösung ansieht. Da ist zunächst einmal die leider weit verbreitete Meinung, der Abwurf der Atombomben hätte den Krieg zwischen Japan und den USA beendet, doch das ist längst als Märchen demaskiert worden. Der Krieg war für Japan längst verloren und der Abwurf der Bomben auf Hiroshima und Nagasaki war eine Machtdemonstration gegenüber Stalin.

Aber derzeit ist die Sachlage ein wenig anders. Afrika und Arabien sind voll mit den Schätzen, die "der Westen" gerne hätte und sich auch gewaltsam nimmt. Aber eine "kleine Bombe" würde diese Schätze für lange Zeit unerreichbar machen. Wie meinte Pispers mal in seiner Sendung? "Es ist doch ungerecht, dass Gott all das bei den Moslems verbuddelt hat". Der Einsatz einer "kleinen Bombe" würde den Wirtschaftsinteressen der westlichen Welt den Garaus machen. Außerdem, wer sagt denn, dass der IS für die USA ein Gegner ist, vertritt er doch ihre Interessen. Natürlich steht in den einschlägigen Medien was anderes, deshalb sollte man die gesamte angeblich "seriöse" westliche Presse als reine Gesinnungshilfen der USA begreifen. Schauen Sie mal nach, welche Teilnehmer aus Deutschland aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Presse dieses Jahr bei den Bilderbergern waren: Deutsche Bilderbergteilnehmer.

Dabei möchte ich anmerken, dass ich die Bilderberger nicht als Gruppe sehe, die über bestimmte politische Vorhaben diskutieren, sondern als Leute, die gesagt bekommen, was ihre Aufgabe in ihren speziellen Ressorts für die Zeit bis zum nächsten Treffen ist und diese Leute sind nicht etwa Befehlsempfänger, sondern aktiv Beteiligte, die aber nicht an der Ausarbeitung der Planvorstellungen in vollem Umfang teilnehmen konnten. Und diese Pläne werden aus meiner Sicht vom CFR und dem Chatham-House aufgelegt, die zwei mächtigsten Think Tanks der USA und der Briten, in der auch alle transatlantischen Bündnisse münden. Es ist ein Netzwerk, das sich um die ganze Welt spannt, so wie das Netz von Goldmann Sachs.

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass ich die Araber verstehe, die die westliche Demokratie ablehnen oder gar verachten, denn diese Demokratie ist ein aus Heuchelei und Lügen bestehendes Machwerk, in dem der so genannte Souverän, das Volk, nicht mehr mitzubestimmen hat, wie bei allen bekannten Diktaturen. Man hat lediglich gemerkt, dass man dem Souverän nicht einmal den Mund verbieten muss. Soll er doch schwätzen, machen kann er ohnehin nichts. Ich finde, das wird uns gerade mit CETA und TTIP sehr intensiv klar gemacht.