Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 17.06.2015

Goldmann Sachs beherrscht die Welt

Ein BBC-Interview mit einem Börsenmakler macht derzeit die Runde. Darüber schreibt die Webseite nachgerichtet einen kurzen Beitrag, in welchem auch ein Kommentar im Heute-Journal des ZDF als Video über dieses Interview gezeigt wird, das aber, nachdem es zuerst die Aussagen des Briten Alessio Rastani zeigt, natürlich weiß, dass der Typ eigentlich gar kein Börsenmakler ist.

Ob der Brite Alessio Rastani nun Börsenhändler ist oder nicht, spielt keine Rolle. Seine Aussage in jedem Fall entspricht absolut der Wahrheit, mag auch das ZDF noch so sehr versuchen, die Sache zu simplifizieren.

Das mit dem Fernsehen ist ohnehin so eine Sache, denn obwohl man sich wirklich bemüht, die Meinung der Masse in eine (gewünschte) Richtung zu manipulieren, verirren sich manches Mal einzelne Beiträge in die Gefilde der Wahrheit, dienen also der Aufklärung und nicht der Manipulation.

Ein solcher Beitrag verirrte sich am 30.09.2014 in die Sendereihe "Quarks&Co.". Durch die Sendung führte Ranga Yogesshwar und in diesem Fernsehbeitrag (etwas über 44 Minuten) erfährt man sehr viel von dem, was man ansonsten mit allen Mitteln zu vertuschen sucht. So gibt es etliche Aussagen über die Reichen und wenn es am Anfang auch so klingt, als ob man die so genannten soziallen Bestrebungen der Superreichen bewundert, wird dieses Tun in Wirklichkeit hinterfragt und kritisiert.

Aber auch wir, und mit "wir" meine ich uns alle, bekommen unser Fett weg, denn wir alle begünstigen die negative Entwicklung in dieser Welt mit unserem Konsumverhalten. Wenn wir bei ALDI, Lidl, bei Amazon und solchen Unternehmen kaufen, sparen wir scheinbar Geld, doch in der Realität zahlen wir dieses eingesparte Geld auf indirekte Weise doppelt und dreifach an anderer Stelle, nur für uns nicht erkennbar, wieder ein. Aber die Verlockung ist auch zu groß, wenn wir hören, dass wir und wie viel wir "sparen", wenn wir bestimmte Angebote bestimmter Unternehmen kaufen. Das ist vergleichbar mit den geplanten und auch bereits existierenden "Freihandelsabkommen". Da läuft das, wenn sie existent sind, grob gesehen so ab. Der Staat beschließt ein Gesetz, das uns vor den Wirtschafts-Hyänen schützt. Die Hyänen verklagen dann den Staat und sie sind nicht zimperlich mit ihren Forderungen. Private Schiedsgerichte verurteilen den Staat (und das ist die Regel) und das Gesetz wird wieder gestrichen. Zusätzlich zahlt der Staat die horrenden Summen und, ich sage das nicht zum ersten Mal, wenn es ums zahlen geht, dann sind wir der Staat, aber wirklich nur dann.

Wen wundert es, dass Unternehmerverbände und Konzerne TTIP, CETA, TISA und was danach noch alles kommt, unbedingt haben wollen. Ja, TTIP, CETA, TISA bringen wirtschaftliche Vorteile. Aber geben Sie sich nicht der Illusion hin, sie seien Teil der Wirtschaft, weil sie Konsument sind. Sie, und das betrifft uns alle, somit also wieder mal wir, sind lediglich Konsumenten und damit Finanziers des Wirtschaft und der Banken. Wenn diese Abkommen Realität werden, werden wir verlieren und die prognostizierten Gewinne fallen nur im Finanzsektor, egal ob in dem eines Konzerns oder einer Bank an. Und die versprochenen Arbeitsplätze sind dann nicht zusätzlich, sondern lediglich neuen Geschäftsfeldern geschuldet, während andere Arbeitsplätze rigoros gestrichen werden und zwar entschieden mehr, als neue entstehen.

Manchmal hilft es, doch einen Blick zurück zu werfen. Durch die Einführung der Computer sind neue Arbeitsplätze entstanden. Aber wer hat schon darauf geachtet, wie viele Arbeitsplätze damit überflüssig gemacht wurden? Und wer hat schon (außer den Betroffenen) darauf geachtet, dass die auch im Computer-Geschäft entstandene Automatisation inzwischen schon Hunderttausende der "neuen" Arbeitsplätze wieder abgebaut haben?

Das alles und noch mehr wird in diesen 44 Min. Quarks&Co deutlich, wenn man genau hinsieht und genau zuhört. Welches Netzwerk Goldmann-Sachs aufgebaut hat, wird in diesem Beitrag visualisiert und macht erkennbar, dass Goldmann-Sachs seine Finger in der ganzen Welt im Spiel hat. Es gibt 2 Einstellungen dieses Netzwerkes, einmal über die ganze Welt gelegt, einmal als reines Netzwerk, das ich hier zeige, weil es den wahren Umfang verdeutlicht.

Doch man bekommt noch wesentlich mehr Infos, auch zu TTIP, indirekt zu CETA und deren Wirkungsweisen. Und man lernt weitere Akteure wie Goldmann-Sachs sowie Einzelakteure kennen, die Profite ausschließlich damit machen, ganze Länder in die Pleite zu treiben.

Ehemalige Goldmann-Sachs-Banker agieren zusätzlich weltweit in exponierten Positionen, so auch der EZB-Chef Draghi, der mitverantwortlich für die Bilanzfälschung Griechenlands beim EU-Beitritt war, damals noch Europa-Chef von Goldmann Sachs. Goldmann Sachs soll durch diesen Deal 600 Millionen Dollar verdient haben. Heute ist er kein Mann von Goldmann-Sachs mehr. Wirklich?? Wie nennt man manche Leute auch? Inoffizielle Mitarbeiter, (und die gab es nicht nur in der DDR) davon soll es bei Goldmann Sachs auch heute noch eine Menge geben.

Der Finanzminister der USA zu Zeiten des Absturzes von Lehmann-Brothers war Henry M. Paulson, zuvor CEO von Goldman Sachs, übrigens nicht der erste Finanzmister der USA, der direkt von Goldmann Sachs in dieses Amt der US-Regierung wechselte.

Um es ehrlich zu sagen, wenn ich immer wieder das "wir" betone, muss ich mich darin ebenfalls einschließen. Sicher, ich kaufe etliche Sachen grundsätzlich auf dem Wochenmarkt ein, sozusagen mein Feigenblatt, denn auch ich kaufe manche Dinge bei Aldi und ab und zu auch mal einen Artikel bei Amazon und das ist eigentlich besonders schlimm, weil ich weiß, dass ich mir selbst damit in den Rücken falle und meine interne Beschwichtigung, dass ich als Rentner jeden Cent zweimal umdrehen muss, bevor ich ihn ausgebe, auch nichts weiter als eine Ausrede ist.

Auch dann, wenn man eine Sache als falsch erkennt, ist es noch ein sehr weiter Weg, die Finger davon zu lassen, nicht nur ein langer, sondern auch ein steiniger Weg und dann wechselt man doch lieber auf den ausgetretenen und nur scheinbar sicheren Trampelpfad, denn auch ich sehe ja nicht, dass ich die 10 gesparten Cents später indirekt vielfach an anderer Stelle mehr bezahle. Ich bereue es manchmal, ein Mensch zu sein, aber was soll ich machen, ich bin eben einer.

Der Mensch ist nun mal die Krönung der Schöpfung und da verdrängt man alle Zweifel, denn wer möcht nicht der Chef oder im Neusprech Boss des Ganzen sein.