Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum:07.05.2014

Die NATO

Vorab möchte ich mich bei der Organisation Deutscher Friedensrat ganz herzlich bedanken, denn dieser Beitrag beruht auf der Analyse, die der Friedensrat durchgeführt hat und wurde von mir lediglich um persönliche Anmerkungen erweitert.

Wer kennt sie nicht, die NATO (North Atlantic Treaty Organisation)? Nun, ich denke, ca. 99% der Bevölkerung kennen sie nicht. Sicher, sie haben schon von der NATO gehört, wissen auch, dass es sich dabei um ein transatlantisches Militärbündnis handelt, viele kennen sicherlich auch den derzeitigen Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen dem Namen nach. Ab hier, so denke ich, wird es eng bei einer Abfrage, was man über die NATO, ihre Aufgaben, ihr Selbstverständnis und ihre Strukturen weiß.

Nun könnte man natürlich auf Wikipedia verweisen, weil man dort schon einiges über die NATO erfahren kann, warum sie gegründet wurde und mit welchem Auftrag und wie sie sich im Lauf der Geschichte entwickelt hat. Doch über die gesamte Struktur erfährt man wenig, sondern wird dabei immer auf die NATO-eigenen Seiten verlinkt, die allerdings erstens in Englisch verfasst sind und auch nicht wirklich willens, viel von sich preiszugeben.

Nun habe ich nicht die Absicht, sie mit der Entstehungsgeschichte der NATO zu langweilen, auch nicht mit den vielen Lobhudeleien, mit denen man diese Organisation in den meisten Staaten bedacht hat, sondern mit den wirklichen Knackpunkten, dazu einer Struktur, deren graphische Ausarbeitung mir vom Deutschen Friedensrat dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt wurde.

Die offiziell wichtigste Ebene ist der Nordatlantikrat (NAC). Ich sage offiziell, weil es eine politische Ebene ist, die aber weder bei der Verteidigungsplanung noch bei der Nuklearpolitik mitzureden hat. Der NAC setzt sich aus ständigen Mitgliedern der Bündnisstaaten zusammen, die im Range von Botschaftern stehen, die wiederrum von "Expertengruppen" beraten werden und Ausschüsse, die ihnen zuarbeiten, also die vorbereitende Arbeit machen. Natürlich teilen sich die Ausschüsse wieder in politische und militärische Ausschüsse. Lt. WIKIPEDIA gibt es da neben den politischen Ausschüssen

  • den Verteidigungsüberprüfungsausschuss,
  • den Ausschuss für den Zivil- und Militärhaushalt,
  • den Sicherheitsausschuss,
  • den Luftverteidigungsausschuss,
  • den Ausschuss für Fernmelde- und Informationssysteme,
  • den Prüfungsausschuss für konventionelle Rüstung,
  • den Infrastrukturausschuss,
  • den Wirtschaftsausschuss,
  • den Ausschuss für Information und kulturelle Beziehungen,
  • den Wissenschaftsausschuss,
  • den Umweltausschuss
  • den Ausschuss für die Aufgaben der modernen Gesellschaft

Ich weiß nicht, aber muss nicht etwas, der sich mit so viel Ausschüssen umgibt, selbst Ausschuss sein? Hinzu kommen verschiedene Gremien wie die Standardisierungsgruppe, die Arbeitsgruppen für konventionelle Abrüstung (diese Gruppe halte ich für besonders effektiv, denn der Etat der NATO steigt beständig), die Konferenz der nationalen Rüstungsexperten (ob das vielleicht die Rüstungsunternehmen sind?), die Konferenz der Logistiker, sowie Gruppen, die zu jeweils aktuellen Problemen gebildet werden (wie bspw. derzeit eine OECD-Gruppe, die keine ist??).

Natürlich könnte auch die Idee aufkommen, dass es die eigentliche Aufgabe des Nordatlantikrats ist, ihre jeweilige Regierung die Konzepte incl. der Propagandamethoden auszuarbeiten, mit denen man den jeweiligen Bevölkerungen der Bündnispartner die in den USA und Großbritannien beschlossenen Vorhaben verkauft. Die derzeitige Ukraine-Politik weist aus meiner Sicht eindeutig in diese Richtung.

Der Generalsekretär ist der Vorsitzende des Nordatlantikrates und leitet das Generalsekretariat mit dem Internationalen Stab (International Staff; IS). Außerdem übernimmt der Generalsekretär den Vorsitz des seit 1966 bestehenden Ausschusses für Verteidigungsfragen (engl. Nuclear Defence Affairs Committee; NDAC) und in der seit 1967 bestehenden Nuklearen Planungsgruppe (engl. Nuclear Planning Group; NPG). Er wird für eine vierjährige Amtsperiode einstimmig von allen Mitgliedstaaten berufen, mit der Möglichkeit einer Verlängerung auf ein fünftes Jahr. Solange ein Kandidat keinen Konsens auf sich vereinigt, bleibt das Amt unbesetzt.[26] Der Generalsekretär übernimmt somit eine Art Öffentlichkeitsfunktion, während der Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) die Entscheidungsgewalt über die militärischen Operationen hat.
Quelle; WIKIPEDIA

Für mich ist die NATO keine friedenssichernder Organisation. Als der Warschauer Pakt aufgelöst wurde, hätte auch die NATO aufgelöst werden müssen, aber das wollten wohl weder die Briten noch die USA. Und der Beschluss, dass die NATO auch Einsätze durchführen darf, wenn kein Bündnismitglied bedroht ist (Out of area-Einsätze) sind für mich ein Indiz dafür, dass es den hohen Rängen der Militärs nicht reicht, nur den Frieden zu sichern. Sie haben es schließlich von der Pike auf gelernt, wie man Menschen massakriert, aber zur Theorie braucht man ja auch mal ein wenig Praxis. Außerdem verärgert man die Rüstungskonzerne mit den Friedenspraktiken, denn deren Geschäfte laufen nur dann richtig gut, wenn es permanent irgendwo kracht auf diesem Planeten.

Sehe ich mir die Struktur an, so hat sie aus meiner Sicht das gleiche Muster, wie die Struktur der alten Römer, mit der sie ihr Imperium aufbauten und verwalteten. Allerdings mit einem Unterschied. Die alten Römer haben sicherlich die anderen Staaten zum Teil ausgebeutet, einen Teil der jungen Männer der besiegten Völker in ihre Armeen gezwungen, um weitere Staaten zu überfallen und zu annektieren. Aber trotzdem haben auch die annektierten Staaten davon profitiert, weil sie von den Römern eine Menge lernen konnten. Damit meine ich nicht die Volks-Belustigungen in Form von Spielen und sich gegenseitig abschlachtenden Gladiatoren, sondern sehr viel Kultur, Technik und exzellente Verwaltungsformen (für die damalige Zeit) und eine Logistik, die aus meiner Sicht sogar besser war, als alles, was auf diesem Gebiet heute existiert.

Dort sehe ich die Unterschiede zwischen der Struktur der alten Römer und der der heutigen imperialen Bestrebungen seitens der USA und den Briten. Die Römer brachten nicht nur Krieg und Unterdrückung, sondern auch Fortschritt und Wissen. Das ist heute anders, denn was wir von den Briten und den US-Amerikanern bekommen, ist Rückschritt, zumindest in geistiger Hinsicht.

Die NATO ist im Prinzip das militärische System, wie es schon die Römer hatten. Das eigentliche Oberkommando der NATO ist in den USA, so wie ehemals in Rom. Auf jedes Land sind dann die Untergruppen verteilt deren oberste Kommandos auch wieder zumeist von den Briten und den US-Amerikanern geleitet werden. Bei den Römern nannte man sie Feldherren, heute bezeichnet man sie als Generäle.

Und ganz sicher ist die NATO kein billiges System. Bei WIKIPEDIA ist nachzulesen:

    Verteidigungsausgaben Im Jahre 2008 gaben alle NATO-Mitglieder zusammen 895,195 Mrd. US-Dollar (Kaufkraftparität im Jahr 2008) von weltweit 1,464 Billionen für die Verteidigung aus. Davon entfielen 594,417 Mrd. auf die Vereinigten Staaten, 300,778 Mrd. auf die europäischen Mitgliedstaaten und die verbleibenden 21,026 Mrd. auf Kanada. Davon verwendeten sie 293,949 Mrd. US-Dollar (Kaufkraftparität im Jahr 2005) für Personalkosten und 192,929 Mrd. für die Beschaffung.

Dabei sind das Zahlen, die vor 6 Jahren Gültigkeit hatten. Ich gehe davon aus, dass die Gesamtausgaben der NATO sich inzwischen auf weit über einer Billion Dollar belaufen, pro Jahr. Und so wie ich unsere Regierung einschätze, ist sie bei Ausgaben für die NATO nicht so knauserig wie bei sozialen Ausgaben. Schließlich geht es um unsere Sicherheit. Aber die einzige Sicherheit, die ich hier zu erkennen vermag, ist die, dass uns dieses System eines Tages um die Ohren fliegt und diese Zeitpunkt viel näher liegt, als wir uns vorstellen können.

Wenn ich solche Summen als reine Militärausgaben sehe und dann Politiker und sonstige "Eliten" über die Not in der Dritten Welt schwafeln höre, wird mir schlecht. Wen wundert eigentlich noch die Staatsverschuldung angesichts solcher Summen für das Krieg spielen?

SHAPE

Supreme Headquarters Allied Powers Europe = Höchstes Kommando für die Alliierten Streitkräfte in Europa in Mons (Belgien).
Die Kommando-Struktur besteht aus einer Kommando-Gruppe, dem Direktorium und dem Stab für Spezialkräfte. An der Spitze ist der SACEUR, unterstützt von einem Vertreter (DSACEUR) und dem Stabschef (COS); alle sind 4-Sterne-Generäle. SACEUR ist immer aus den USA, während DSACEUR und COS permanent aus Großbritannien und Deutschland kommen. DSCAEUR ist auch der Kommandeur für Einsätze in Europa nach dem “Berlin Plus Abkommen”, das die militärische Zusammenarbeit zwischen NATO und EU regelt.

ACO

Allied Command Operations = Alliierte Kommando Operationen, eins von zwei strategischen NATO Oberkommandos, verantwortlich für alle Militäroperationen der NATO.
Am Ende der jetzt laufenden NATO Transformation (2013-2015) befehligt ACO 22 Oberkommandos der 28 NATO Mitgliedsländer, inklusive der 6 NATO Schnelleingreiftruppen und der NATO Airborne Early Warning Force = Luft- Frühwarn-Streitkräfte. Oberbefehlshaber ist SACEUR, immer ein US-4-Sterne-General oder -admiral.

ACT

Allied Command Transformation = Alliierte Kommando Transformation, (siehe auch HQ SACT) ACT wird immer von einem US-General kommandiert. ACT ist eines der zwei strategischen NATO Oberkommandos, verantwortlich für die Transformation = Umgestaltung der NATO-Truppen und Fähigkeiten, durch neue Konzepte, wie den NATO Response Force NRF (Schnelleingreiftruppen) und Forschung durch die Centers of Excellence = Zentren der Exellenz (siehe COEs) und neue Doktrinen, um die militärische Effektivität zu steigern.

NSHQ

NATO Special Operations Headquarters = NATO Spezial-Einsatz Oberkommando in Casteau (Belgien); NSHQ Kommandeur ist ein US-General.
“Das NSHQ ist das Herzstück der Umwandlung der NATO Spezial Einsatzkräfte Initiative (NSTI). Es liefert spezielle Ratschläge für Spezial-Einsatzkräfte an den SACEUR und die NATO Kommandokette. NSHQ führt die Erziehung und Entwicklung der Führer durch, vermittelt die Doktrin, Training und Planung, Informationssysteme und Infrastruktur.” Der NSHQ Kommandeur, als Mitglied des SACEUR Spezial Stabes, berät SACEUR und ACO.
(source: http://www.nshq.nato. int/NSHQ/)

Die NATO beschloss nach einer spezifischen Analyse der gelernten Lektionen auf verschiedenen Kriegsschauplätzen innerhalb der NATO noch mehr Spezialkräfte zu bilden und ihr Zusammenwirken und ihre Fähigkeiten zu steigern. Das wird als fundamental angesehen, damit immer noch mehr Spezialoperationen für das NATO ACO durchgeführt werden können. Typisch für Spezial-Operationen ist, dass sie nur von einer begrenzten Zahl von hoch-trainierten Soldaten durchgeführt werden, die fähig sein sollen, in jeder Umgebung, auf sich selbst gestützt zu kämpfen. Dabei sollen sie mit allen Hindernissen fertig werden, unkonventionell Techniken und Ausrüstung anwenden. Voraussetzung ist auch eine gute Vorbereitung mit dem Geheimdienst. Beispiel dafür ist die Spezial-Operation SEAL, die in Osama Bin Ladens Wohnanlage eingedrungen ist und ihn getötet hat.

NAEW

NATO Airborne Early Warning Force = NATO Luft-Frühwarnsystem auf der NATO Luftwaffenbasis in Geilenkirchen (Deutschland), immer von einem US-General kommandiert. “Geilenkirchen ist die Heimat-Basis der AWACS-Flotte (“NATO E-3A Komponente, NATO-Flaggschiff-Flotte. Die E-3A Komponente ist die erste integrierte, multi-nationale Flug-Einheit der NATO, sie bietet schnelle Verlegbarkeit, Luftüberwachung, Kommando, Kontrolle und Kommunikation für NATO-Einsätze.”

Quelle: www.e3a.nato.int

AGS

Alliance Ground Surveillance = Allianz-Boden-Überwachung. Die NATO plant das AGS- System anzuschaffen. Damit will man den Kommandeuren ein umfassendes Bild der Situation auf dem Boden geben. Offiziell wird das mit dem Krieg gegen Libyen begründet. Der hätte gezeigt, wie wichtig so ein Überwachungssystem sei, “um die Zivilisten zu schützen”. Eine Gruppe innerhalb der NATO beabsichtigt fünf unbewaffnete Drohnen (UAVs) anzuschaffen und die dafür nötigen Kommando- und Kontrollstationen am Boden. Die NATO wird sie dann benutzen und warten im Namen der 28 Mitglieder. Das AGS-System wird voraussichtlich von 13 Ländern angeschafft (Bulgarien, Tschechische Republik, Estland, Deutschland, Italien, Lettland, Litauen , Luxemburg, Norwegen, Rumänien, Slowakei, Slowenien und den USA) und dann allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt zwischen 2015-2017. Die wichtigste Operationsbasis für das AGS wird der Luftwaffenstützpunkt in Sigonella in Italien sein. Dort wird sowohl die verlegbare NATO-Basis Joint Intelligence, Surveillance & Reconnaissance (JISR) = Vereinigte Informations- Überwachungs- und Erkennungs-Basis sein als auch das Datenauswertungs- und Trainings-Zentrum sein.
So wie das NATO-Flugzeug mit dem Frühwarnsystem (NATO’s Airborne Early Warning & Control (NAEW&C)) - auch bekannt als AWACS – den Luftraum überwacht, so wird das AGS fähig sein, zu beobachten, was auf der Erdoberfläche passiert. d.h. rechtzeitig, vor, während und nach den NATO-Einsätzen.

(Quelle: http://www.nato.int/cps/en/natolive/topics_48892.htm)

SFN

siehe STRIKFORNATO

ASC

Allied Submarine Command = Alliiertes U-Boot-Kommando in Norfolk (USA). Der Kommandeur dieser NATO-Marine-Einheit ist gleichzeitig der Kommandeur der Atlantik-Flotte der USA (COMSUBLANT), die über 40 U-Boote und 15.000 Seeleute verfügt.

JEWCS

Joint Electronic Warfare Core Staff = Gemeinsamer Kern-Stab für elektronische Kriegsführung, Der NATO JEWCS wurde im Juli 2006 gebildet und ist aus der früheren Multi-Service-Elektronische-Kriegsführungs-Unterstützungs-Gruppe (MEWSG), der NATO-Datenbank-Gruppe(NEDB) und anderen entstanden. Die Aufgabe war eine realistische, feindliche elektromagnetische Umgebung zu erzeugen, mit der die NATO-Truppen trainieren und üben können. Ursprünglich war das bei MEWSG Land Detachment in Anzio in Italien. 1993 war der Umzug nach Yeovilton (Royal Navy, Großbritannien). (

Quelle: http://www.jewcs.nato.int/Org.htm).

In der neuen NATO-Struktur übernimmt diese Aufgabe die NATO CIS Group.

NCIA Kommunication & Informations-Agentur

mit einem Hauptquartier in Brüssel, Mons (Belgien) und Den Haag (Niederlanden) liefern NATO-weite Computer-Dienstleistungen, Beschaffungen und Hilfe bei Kommando- und Kontroll-Systemen, taktischer und strategischer Kommunikation und gegen Cyber-Angriffe. Die Agentur wird von einem Generalmanager geführt und durch ein Überwachungsgremium kontrolliert, in dem alle teilnehmenden Länder vertreten sind.

(Quelle: http://www.nato.int/cps/en/natolive/topics_69332.htm)
und
http://www.nato.int/cps/en/natolive/topics_66470.htm?selectedLocale=en

Persönliche Anmerkung: Das CIA hinter dem "N" könnte durchaus doppelte Bedeutung haben.

NSPA NATO Support Agency

= NATO Unterstützungs-Agentur in Capellen (Luxemburg)

Ich bin in militärischen Fragen ja ein absoluter Laie, muss verschämt sogar gestehen, dass ich nicht einmal gedient habe (mir liegt dienen einfach nicht), deshalb mag meine Abschätzung falsch sein, wenn ich diese Struktur des Oberkommandos für ein Bündnis als ein wenig einseitig ansehe. Und weil es sich um ein Militärbündnis handelt, bin ich besonders verwirrt, weil meine Einschätzung militärischer Vorgehensweise mich eher an den Vorgang einer Domestizierung erinnert. Ich weiß natürlich, dass viele Ex-Wehrdienst-Ausgebildeten das anders sehen und mir immer wieder vorhalten, wie toll die Zeit beim Militär doch war, welche Kameradschaft dort gewesen ist usw.

Allerdings, wenn man weiter fragt, z. B. wer denn die Kameraden waren, dann hört man selten, dass sich das auch auf die darüber liegenden oder (falls vorhanden) darunter liegenden Ebenen übertrug, sondern diese Kameradschaft sich eher auf die jeweilige Ebene beschränkte, es sich also um geschlossene Kreise handelte.

Deshalb sehe ich die Grundausbildung als die erste Domestizierungsphase an, in der man lernt, dass eigene Meinungen zum militärischen Geschehen nicht nur unerwünscht, sondern auch ausgesprochen schädlich sind. Und je höher der Rang, umso geringer die Bereitschaft, abweichende Meinungen einer geringeren Ebene zu akzeptieren. Gehorsam ist das Credo, milde ausgedrückt, Kadavergehorsam trifft es eher. Es mag ja Ausnahmen geben, aber an die glaube ich nicht, wenn ich über ein Militärbündnis nachdenke.

Wenn ich mir also diese oberste Kommandostruktur der Nato betrachte und sehe, dass die obersten Macher fast allesamt aus Gottes eigenem Land, den USA kommen, das Land auf diesem Planeten, dessen Eliten in weitaus größerer Anzahl als anderswo mit einen unbeirrbarem Sendungsbewusstsein ausgestattet sind, wird mir wirklich mulmig. Das ändert sich auch nicht, wenn ich auf Pressefotos oder im Fernsehen die Bilder sehe, auf denen die leitenden Militärs dank ihrer schnieken Uniformen, den goldenen und silbernen Litzen und Sternen und vor allem dem unübersehbaren Lametta an der Brust auf einfache Gemüter sicherlich großen Eindruck machen.

Ich stelle mir dann immer vor, wie sie meist in einer "Offiziersfamilie" aufwuchsen, der Papa von seinen Heldentaten im Krieg erzählt (und seltener davon, dass er u. U. mehr der Schreibtischtäter war), während Mama ihm mit verklärten Augen zuhört und die Söhne es kaum erwarten konnten, endlich auf einer führenden Militärakademie ein Weltbild eingebläut zu bekommen, in denen Panzer, Kanonen, Zerstörer, Flugzeugträger, Bomber, Düsenjäger und Einsatzstrategien eine Rolle spielten, als zusätzliches "Material" noch die Mannschaftsgrade der jeweiligen Militärgattungen (Heer, Marine, Luftwaffe), wie sie sich möglichst als die beste Disziplin im edlen Wettstreit mit den anderen Militärgattungen messen, obwohl natürlich die eigene Disziplin ohnehin die wirkungsvollste ist und auch bleiben soll. Sie haben vermutlich alle nur gelernt, wie man zerstört, wie man tötet und wie man vermeidet, die Opfer als Menschen zu sehen. Es sind einfach nur Feinde, nicht Familienväter, Mütter Kinder.

Mag ja sein, dass mein Weltbild hier ein wenig verquast erscheint, aber irgendwie denke ich, würde man den Satz verwirklichen, den vermutlich der amerikanische Schriftsteller Carl Sandburg in einem seiner Bücher einem Kinde in den Mund legte: "Sometime they'll give a war and nobody will come" (stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin), das wirklich die allerbeste Alternative wäre. Ich glaube, der Terminus "Feind" wurde nur geschaffen, um davon abzulenken, dass man Menschen vor sich hat. Vielleicht sind wir Menschen mehrheitlich einfach zu dumm, vielleicht auch nur zu uninteressiert, in jedem Fall aber meistens zu wenig bzw. zu falsch informiert, um zu erfassen, dass Krieg niemals im Interesse eines Volkes liegt. Krieg ist Zerstörung, Verstümmelung und Tod und nur für einige Wenige ein Geschäft und denen gelingt es zumeist, sich weitab der Gefahrenzonen in Sicherheit zu bringen.

Was ist das eigentlich, ein Feind? Vielleicht der Nachbar, den Sie nicht ausstehen können? Ganz sicher nicht. Sie werden diesem Nachbar so weit wie möglich aus dem Weg gehen. Eigentlich ist er nützlich, denn was ist schöner, als sich in der Familie oder bei Freunden (am liebsten am Stammtisch) darüber auszulassen, warum der Nachbar ein solches Miststück ist. Das wäre dann die primitive Variante. Die intelligente Variante wäre es, diesen Nachbarn anzusprechen und dabei sogar ehrlich zuzugeben, dass man ihn nicht mag, sich aber nun mit ihm zusammensetzen wolle, um mal darüber zu reden, warum das so ist. Das wäre, neudeutsch ausgedrückt, eine Art Brainstorming und wer weiß, das könnte sogar in der Erkenntnis münden, das der Typ gar nicht so übel ist, wie wir gedacht haben. Sicher, er ist anders als Sie, aber es wäre doch furchtbar, wäre er genau wie Sie, oder?

Nein, um einem Volk einen Krieg schmackhaft zu machen, müssen die, die unbedingt Krieg wollen, schon ein wenig Aufwand betreiben. Wie das geht? Das erleben wir gerade mit der Ukraine und Russland. Dazu bedarf es einer permanenten Propaganda und dafür hat man sehr unterschiedliche Werkzeuge, die man insgesamt als PR bezeichnen kann. Die ZDF-Sendung Die Anstalt (es ist wohl bloß eine Frage der Zeit, bis diese Sendung gestrichen wird) hat am 29.04.2014 ein hübsches Bild gezeigt, wie unsere maßgeblichen Redakteure der "Qualitätsmedien" mit den transatlantischen Think-Tanks vernetzt sind, Daraus abzuleiten, dass das zu einer einseitigen Berichterstattung dieser Medien führen würde, ist natürlich unsinnig, aber leider der Standard. In der ZEIT werden unliebsame Kommentare gnadenlos gelöscht und ggfls. auch User, die zu oft mit Fakten argumentieren, nicht mehr zur Kommentierung zugelassen. Die FAZ macht von der Zensur seltener Gebrauch, es sei denn, Fakten sind zu eindeutig. Teil meines nicht veröffentlichten Kommentars zu dem Kommentar des FAZ-Redakteurs Reinhard Veser war der nachfolgende Absatz:

    Eine militärische Organisation, die sich als transatlantisches Bündnis maskiert, aber ausschließlich US- und britische Generäle in den obersten Gremien hat, in Ländern ohne eigene Atomwaffen (lt. Atomwaffensperrvertrag) auf europäischen Boden 240 der NATO unterstehende US-Atomwaffen (nukleare Teilhabe) stationiert hat und dann dank NATO-Ost-Erweiterung Raketenbasen an den Grenzen Russlands aufgebaut hat, eine solche Organisation ist niemals neutral und vor allem nicht friedlich.

Werfen wir einen Blick auf die Strukturen der nachfolgenden Ebene der NATO:

SHAPE

siehe oben (1. Bild)

JEWCS

siehe oben (1. Bild)

ACCI

Allied Command Counter Intelligence, geheimer militärischer Abschirmdienst der NATO. Offiziell hat er die Aufgabe Bedrohungen durch Terrorismus, Spionage, Sabotage und Subversion zu ermitteln, abzuschrecken und zu neutralisieren.

(Quelle: http://www.nato.int/kfor/chronicle/2007/chronicle_08/chronicle_08.pdf)

HQ ARRC Rheindalen

Headquarters Allied Rapid Reaction Corps = Oberkommando der Alliierten
Schnellen Eingreiftruppen in Rheindalen (Deutschland), kommandiert von einem General aus Großbritannien. HQ ARRC ist auch Kommandeur der NATO ISAF-Truppen in Afghanistan. Dem HQ ARRC sind unterstellt:

  • EUROCORPS, Oberkommando in Straßburg (Frankreich)
  • MNC NE Szczecin, Multinationales Corps Nordost in Szczecin (Polen)
  • NRDC ITA, Headquarters Rapid Deployable Italian Corps = Oberkommando der schnellen italienischen Eingreiftruppen in Mailand (Italien)
  • NRDC-TR, Headquarters Rapid Deployable Turkish Corps = Oberkommando der schnellen türkischen Eingreiftruppen in Istanbul (Türkei)
  • 1 GE/NL Corps, Headquarters Rapid Deployable German-Netherlands Corps =, Oberkommando der schnellen deutsch-niederländischen Eingreiftruppen in Münster (Deutschland)
  • NRDC-ES, Headquarters Rapid Deployable Spanish Corps = Oberkommando der schnellen spanischen Eingreiftruppen in Valencia (Spanien)
  • HQ RRC-FRA, Headquarters Rapid Deployable French Corps = Oberkommando der schnellen französischen Eingreiftruppen in Lille (Frankreich)
  • NRDC-GR, Headquarters Rapid Deployable Greek Corps = Oberkommando der schnellen griechischen Eingreiftruppen in Thessaloniki (Griechenland), wurde im January 2013 vom “Verlegbaren Corps” zum “Schnell Verlegbaren Corps” befördert.


ASC

siehe oben (1. Bild)

AJHQ Brunssum

Allied Joint Headquarters = Alliiertes, gemeinsames Oberkommando in Brunssum (Niederlande), befehligt von einem deutschen General.

AJHQ Lisbon

Allied Joint Headquarters = Alliiertes, gemeinsames Oberkommando in Lissabon (Portugal) wurde im Dezember 2012 deaktiviert.

AJHQ Naples

Allied Joint Headquarters = Alliiertes, gemeinsames Oberkommando in Neapel (Italien) wird immer von einem US-Admiral befehligt. Er ist gleichzeitig der Oberbefehlshaber der 6. US-Flotte. AJHQ Neapel wird in Zukunft noch wichtiger sein als vorher, denn AJHQ Neapel wird auch noch folgende Einheiten kommandieren:
  • COM MC Naples, Headquarters Allied Maritime Command Naples
    Gemeinsames Oberkommando der Marine in Neapel (Italien)
  • AC Izmir (Turkey), Headquarters Allied Command
    Gemeinsames Oberkommando in Izmir (Türkei)
  • FCMD Madrid(Spain), Headquarters Allied Force Command
    Gemeinsames Oberkommando in Madrid (Spanien)
  • NHQSa (Bosnia and Herzogowina), NATO Headquarters Sarajewo
    NATO-Oberkommando für Bosnien und Herzogowina in Sarajewo
  • NHQSk Skopje (Macedonia), NATO Oberkommando für Mazedonien in Skopje,
    jetzt nur noch NATO Verbindungsbüro, kommandiert von einem Oberst aus Bulgarien
  • NATO MILO Sarajewo
    NATO Verbindungsbüro in Sarajewo, kommandiert von einem US-General.
  • NATO MILO Belgrade NATO Liaison Office,
    NATO Verbindungsbüro in Belgrad, kommandiert von einem italienischen General.

MCHQ Naples

Maritime Command Headquarters = Marine Oberkommando in Neapel (Italien) ist wichtiger als zuvor in der neuen NATO Kommando-Struktur,
siehe AJHQ Naples.

ACHQ Ramstein

Air Command Headquarters = Oberkommando der Luftwaffe in Ramstein (Deutschland), wird immer von einem US-General kommandiert. Der US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein ist die Drehscheibe für alle Luftwaffen-Einsätze der NATO und neu auch der Raketenabwehr. Nach der neuen NATO Kommandostruktur kommandiert ACHQ Ramstein auch:
  • CAOC Torrejon, Combined Air Operation Center = Kombiniertes Luft-Operations-Zentrum, verlegbare Lufteinsatzzentralen(CAOC) in Torrejon, Spanien und
  • CAOC Uedem in Üdem, Deutschland, und
  • DACC Poggio Renatico, Deploayable Air Command Center = verlegbares Luft-Kontroll-Zentrum/ Luftbild Erkennungs-Zentrum/ Sensor-Sammel-Posten (DACCC) in Poggio Renatico, Italien.

FCHQ Heidelberg

Force Command Heidelberg = Armee-Kommando Heidelberg wurde 2013 geschlossen und zum LANDCOM HQ Izmir in die Türkei verlegt.

MCHQ Northwood

Maritime Command Headquarters Northwood = Das Marine Oberkommando Northwood gehört zu den Britischen Streitkräften in Eastbury, Hertfordshire, England, nahe dem Londoner Vorort Northwood. Dort befinden sich drei Kommandos- und Kontroll-Funktionen der britischen Streitkräfte und der NATO: das Ständige gemeinsame Oberkommando, das Flotten-Oberkommando und das NATO-Marine-Regional-Kommando.

ACHQ Izmir

Air Command Headquarters = Oberkommando der Luftwaffe in Izmir (Türkei).
Izmir spielt bei der neuen NATO-Kommando-Struktur eine Hauptrolle, siehe LANDCOM HQ.
Das einzige Oberkommando der Luftwaffe ist in Zukunft ACHQ Ramstein.

DARS

Verlegbares Luft-Kommando-System, früher in Nieuw Milligen (Niederlande), wird verändert. Das neue verlegbare Luft-Kommando-und Kontroll-System wird vom den verlegbare Lufteinsatzzentralen (CAOC) getrennt und wird auch Luft-Kommando-Funktionen haben. Die verlegbare Lufteinsatzzentrale konnte Luftbilder erkennen und war eine Sammel-Einrichtung. Sie wird in das neue verlegbare Lufteinsatzzentrum in Poggio Renatico (Italien) umziehen und das Luftkommando in Echtzeit versorgen, so wie es schon in Libyen geschah.

Nachfolgend nur noch die bisher nicht erwähnten Einheiten.

CIS-Group

Die NCSA, NATO Communication and Information Systems Services Agency = NATO Kommunikations- und Informationssysteme-Dienste-Agentur ist ein Dienstleister. Die NCSA bietet Kommunikation- und Informationsystems-Dienste zur Unterstützung von Krieg und Militärübungen. NCSA unterstützt auch die zehn wichtigsten NATO-Oberkommandos in Europa, Nordamerika und Asien. Zusätzlich wird es eine NATO CIS-Gruppe in Mons in Belgien geben, die ein verlegbares CIS-System zur Unterstützung von ACO bereit halten wird. Die NATO-CIS-Gruppe ist verantwortlich für die Bereitstellung, Durchführung und Kontrolle von Übungen für alle verlegbaren CIS-Systeme. Dabei wird sie von drei NATO Signal Bataillionen unterstützt in Wesel (Deutschland), Grazzanise (Italien)und Bydgoszcz (Polen);
diese drei werden ergänzt durch verschiedene kleinere Elemente (verlegbare CIS-Module) anderswo.

Siehe auch JAPCC.

SignalBn

Siehe CIS

LANDCOM Izmir

“LANDCOM wurde vom Nord Atlantik-Rat geschaffen, um die Funktionsfähigkeit der NATO Heereskräfte sicher zu stellen und wurde direkt SHAPE unterstellt, um die führende Rolle aller Heereskräfte in der Allianz zu spielen. Generalleutnant Frederick Hodges, der neue Kommandant, sagte zu (der US-Militärzeitung) “Stars and Stripes” dass es eine ‘..wichtige Aufgabe für dieses Oberkommando sein wird, sicher zu stellen, dass die taktischen Lektionen, die in einer Dekade der Kämpfe in Afghanistan gelernt wurden, nicht verloren sind.’” Die Aufgaben des Allied Force Command Heidelberg in Deutschland und des Force Command Madrid in Spanien, werden von LANDCOM Izmir als Teil der NATO-Transformation übernommen.
(Quelle: WIKIPEDIA)

CAOC - Combined Air Operations Centre

Als Combined Air Operations Centre (CAOC) wird bei der NATO ein multinational besetzter Gefechtsstand zur Führung von Luftstreitkräften bezeichnet. Aufgaben sind die Planung, Führung und Beauftragung von Luftoperationen der zugeordneten Kräfte

Die beiden nun folgenden Struktur-Diagrammen sind selbsterklärend:

Nun haben Sie (vielleicht) einen groben Eindruck von der Struktur der NATO bekommen. Doch das ist nur ein Bruchteil dessen, was die NATO für Instrumente hat, welche Planungsgremien, politisch wie militärisch und mit welchem Gewicht noch tätig sind. Die NATO ist wie ein Eisberg, denn das, was man an der Oberfläche sieht, ist nur ein das, was man uns gestattet, zu sehen.

1992 wurde beispielsweise beschlossen, dass die NATO auch so genannte Out of area-Einsätze betreiben darf, also Einsätze außerhalb der Bündnisstaaten und hat das gleich mal im Kosovo ausprobiert. Inzwischen sind etliche andere hinzugekommen (Libyen, Syrien, seit 2003 Befehligung der ISAF-Truppen in Afghanistan usw.

Auf dem NATO-Gipfel in Madrid 1997 am 8. und 9. Juli 1997 wurde den Staaten Polen, Ungarn und Tschechien ein NATO-Beitritt angeboten und mit der Ukraine eine NATO-Ukraine-Charta über eine besondere Partnerschaft vereinbart, was die derzeitigen Aussagen der Politiker Lügen straft, die behaupten, die Ost-Erweiterung der NATO sei "nur" auf Antrag der Ost-Staaten erfolgt und bei der Ukraine sei ein NATO-Beitritt noch in weiter Ferne.

Auf WIKIPEDIA wird auch über die Nukleardoktrin der NATO berichtet:

Nukleardoktrin

Im Strategischen Konzept des Bündnisses von 1999 heißt es zur Nukleardoktrin, dass das Bündnis eine geeignete Zusammensetzung nuklearer und konventioneller Streitkräfte beibehalten wird. Diese sind in Europa stationiert. In dem Dokument wird nicht erwähnt, dass die NATO weiterhin darauf besteht, die Option auf den Ersteinsatz von Atomwaffen beizubehalten. Während des Kalten Krieges hat die NATO argumentiert, dass Atomwaffen zur Gegenwehr gegen einen überwältigenden konventionellen Angriff erforderlich sein könnten. Außerdem ist die NATO offensichtlich unter Druck, eine neue Option zu übernehmen, die auf nationaler Ebene bereits von den USA, dem Vereinigten Königreich und Frankreich verankert wurde, nämlich atomar zu antworten, wenn "Schurkenstaaten", die keine Atomwaffen besitzen, ihre "vitalen Interessen" irgendwo in der Welt durch den Einsatz von chemischen oder biologischen Angriffen verletzen.
Derzeit sind im Rahmen der NATO etwa 240 US-Atomwaffen in Europa stationiert, davon 20 in Deutschland.