Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 27.07.2012

Die Macht der Ratingagenturen

Moody's stuft die Aussichten der BRD Deutschland herab, Moody's senkt Ausblick auch für Euro-Rettungsfonds , so schnattert die Presse aufgeregt wie eine Gänseschar, in deren Stall der Fuchs aufgetaucht ist. Aber mal ehrlich, welche Assoziation bekommt man, wenn man das Titel-Foto sieht? Heißt es nicht, das, wenn sich mehr als zwei Personen zusammentun, der Verdacht der Gründung einer kriminellen Vereinigung aufkommt? Zumindest bei mir hat das Bild diesen Effekt erzielt.

Aber die ZEIT hat offenbar auch eine Erleuchtung gehabt, wie der Artikel Die Willkür der Rating-Agenturen andeutet. Nun ja, dass die ZEIT eine Erleuchtung hatte, ist vielleicht übertrieben, sie berichtet nur über die Erleuchtung eines Schweizer Volkswirtes, der zu dieser Erkenntnis durch die Analyse der Daten von 16 OECD-Staaten der letzten 12 Jahr gekommen ist und darüber eine Studie angefertigt hat. Und Studien, so meine Erkenntnis, bestimmen heutzutage das Leben der Menschen in nahezu allen Bereichen. Aber so ein wenig nagt an mir der Zweifel, weil das schon mehrfach erwähnte kleine grüne Männchen in meinem Ohr flüstert, das behaupten die Schweizer doch nur, weil die Steuerflüchtlinge jetzt nach Deutschland flüchten, um ihre von keinem Fiskus beschmutzten, aber in harter Arbeit ergaunerten Gewinne unterzubringen.

Eine Frage stellt sich mir, seit die Ratingagenturen Europa zu ihrer Spielwiese gemacht haben: Cui bono? Wem zum Vorteil? Doch um dahinter zu kommen oder zumindest einen Schimmer einer Ahnung zu bekommen, muss man zuerst einen Blick auf die Ratingagenturen selbst werfen. Was sind sie, wem gehören sie und warum machen sie das? Beginnen wir mit Moody's, denn das ist die älteste der drei maßgeblichen Ratingagenturen. Sie wurde 1909 von John Moody gegründet und das eigentliche Ziel war, mit seinen Anlage-Bewertungen den misstrauischen Anlegern Empfehlungen für den Maschinenbau und die Eisenbahnindustrie zu geben. Es war die große Zeit des Eisenbahnbaus quer durch den amerikanischen Kontinent, aber auch die Zeit des Misstrauens gegen diesen neumodischen Kram, mit dem die Technik allgemein aufwartete.

Der Pulitzer-Preisträger Thomas Friedman nahm 1996 in einem Interview Stellung zu seiner Auffassung über Moody's.

    Es gibt meiner Meinung nach zwei Supermächte in der Welt von heute. Es gibt die Vereinigten Staaten und es gibt den Moody's Bond Rating Service.

    Die Vereinigten Staaten können die Welt durch Bomben zerstören und Moodys kann Sie zerstören, mittels Herabstufung ihrer Anleihen. Und glauben Sie mir, es ist manchmal nicht klar, wer stärker ist. (Interview vom 13. Februar 1996 mit Jim Lehrer, Chefredakteur bei PBS.)

Heute müssen wir uns darüber aber keine Sorgen mehr machen, denn Hauptaktionär mit 13% ist der legendäre Warren Buffet, der, wie wir ja alle wissen, zusammen mit Bill Gates einen großen Teil seiner Milliarden an eine Stiftung vergeben hat, was ihn ja als edlen und vom sozialen Gedanken getragenen Mann ausweist. Aber mein kleines grünes Männchen im Ohr nervt mich wieder mit der Frage, warum Forbes die Vermögen von Gates und Buffet nach wie vor in gleicher Höhe angibt? Ist die Stiftung vielleicht nichts anderes, als ein legaler Trick (in den USA), um die Steuern zu mindern und gleichzeitig sein Image bei den Amerikanern aufzupäppeln?

Ich spare mir nun die Auflistung der Inhaber der beiden weiteren Ratingagenturen. Standard & Poor´s (S&P) und Moody's sind die beiden mächtigsten Ratingagenturen. Bei Lobbypedia kann man lesen:

    Der Spiegel schrieb am 29. April 2010, dass Standard & Poor's (S&P) und Moody's "das unselige Goldman-Finanzpaket Abacus 2007-AC1" mit dem begehrten AAA-Kreditsiegel geadelt hätten, bevor sie es neun Monate später zu "Ramsch" herabstuften - ähnlich wie sie es später auch mit der Kreditwürdigkeit Griechenlands getan haben. Verlust für die Goldman-Investoren: eine Milliarde Dollar.

Fitch Ratings gehört mit den beiden Marktführern Standard & Poor's und Moody's zum Trio der weltmarktbeherrschenden Ratingagenturen. Das ursprünglich amerikanische Unternehmen gehört seit 1997 mehrheitlich zum französischen Konzern Fimalac. Besser als ich beschreibt ein kleiner Film auf YouTube die Ratingagenturen.

Wer aber beauftragt die Ratingagenturen? In den Regulierungsvereinbarungen für Banken (Basel I, (1998), Basel II (2007) und Basel III soll 2013 in Kraft treten) wurden neben den Eigenkapitalforderungen für Banken auch externe Ratings beschlossen. Nun sieht man aber, was diese Regulierungsforderungen der politischen Machthaber bzgl. der Banken wert sind und das, was die Ratingagenturen machen, incl. ihrer Bewertungen der Verbriefungen, lässt eigentlich nur noch für gutgläubige Narren die Erklärung offen, dass dahinter kein lange ausgeklügelter und äußerst perfider Plan steht. Warum die Politiker alle mitmachen, ist eine Frage, die ich nicht beantworten kann. Entweder wurden sie gekauft oder sie werden erpresst oder bedroht. Eine andere Erklärung habe ich nicht, denn es als Dummheit abzutun, ist zu einfach.

Wer wirklich dahinter steckt? Aus meiner Sicht muss man dafür die Mitgliederlisten der elitären Clubs und Vereine durchforsten, Club of Rome, Council on Foreign Relation, Aspen-Institut, Atlantikbrücke und noch ein paar. Mitläufer und Wasserträger werden vermutlich bei den Bilderbergern selektiert, aber auch in den so genannten Elite-Universitäten Yale, Harvard, Oxford, Cambridge etc. regelrecht herangezüchtet. Hinzu kommen Einrichtungen wie z. B. AVAAZ, die dafür sorgen, dass die Menschen sich auf Nebengleise konzentrieren, mit groß angekündigten Events und angeblichen Erfolgsmeldungen ihrer Aktionen. Wer aber mal versucht hat, aus der Mailliste von AVAAZ herauszukommen, wird schnell merken, dass das nicht funktioniert und so werden riesige Mitgliederzahlen angeführt, obwohl man sich lediglich eine Mailadresse gekrallt hat. Der Wunsch, die Mailadresse zu löschen, wird einfach ignoriert. Sieht man sich mal die VITA der AVAAZ-Führungsmitglieder an (z. B. die von Ricken Patel) und wie die Finanzierung (neben den Spenden, die Gutgläubige diesen Volksverführern zukommen lassen) funktioniert, dann wird klar, dass sie von den genannten Elite-Unis kommen, von mächtigen Lobbyorganisationen finanziert werden und zuvor in Einrichtungen tätig waren, die wie die Rockefeller Foundation zu den Tätern gehören. Ich denke, wer AVAAZ unterstützt, macht sich, wenn auch unbewusst, zum Mittäter und für diese Erkenntnis benötige ich nicht mal das kleine grüne Männchen im Ohr.