Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 12.09.2011

Die nachweisbare Lüge um die Demographie

Es vergeht kein Tag, an welchem nicht auf die drohende Überalterung der Deutschen hingewiesen wird. Das Schlagwort ist demographischer Wandel und es ist eine nachweisbare und faustdicke Lüge. Das Gegenteil passiert und nicht erst seit heute.

Als Beweis werden uns stets die Sterbetafeln präsentiert, mit denen das Stat. Bundesamt den angeblichen Nachweis erbringt, dass die Menschen in diesem Land immer länger leben. Nur, diese Sterbetafeln sind reine Modellrechnungen, die nichts weiter besagen als "was wäre, wenn..".

Sucht man beim Stat. Bundesamt definitive Zahlen über Geburten und Sterbefälle, findet man viele Beispiele, welche Methoden für die Berechnungen angewendet werden, aber definitive Zahlen fehlen. Wer kommt schon auf die Idee, diese Zahlen unter der Rubrik "Wirtschaft und Statistik" zu suchen. Aber genau dort sind sie aufgelistet, die Zahlen der Geburten, mit Angaben über die Größenordnungen, als wie viele Totgeburten, wie viele im Laufe des 1. Lebensjahres verstorben sind (plötzlicher Kindstod) und wie viel Ausländerinnen zum Kindersegen beigetragen haben.

Eine Spalte tiefer findet man dann die Zahlen über die Zahlen der Sterbefälle und, ganz entgegen der ständigen Aussagen über die Demographie übersteigt die Zahl der Todesfälle die Zahl der Geburten und zwar erheblich. Wenn die Zahl der Todesfälle die Zahl der Geburten um ca. 20% mit steigender Tendenz übersteigt, dann findet keine Überalterung der Gesellschaft statt, sondern eine Verjüngung.

In 2007 sind 20,77% mehr Todesfälle als Geburten registriert. In 2008 sind es bereits 23,72% und in 2009 sogar 30,43%. Die nur teilweise angegebenen Quartalszahlen für 2010 habe ich nicht nachgerechnet, denn die Zahlen zeigen eindeutig, dass es auch dort keine Veränderungen gibt. Die nachfolgende Tabelle beweist meine Aussagen. Sie ist überprüfbar, denn den Originalbericht habe ich mit der Seitenangabe verlinkt.

Wir werden also seit Jahren bewusst belogen und vom Stat. Bundesamt mit gefälschten Zahlen beliefert, denn die Modellrechnungen werden von den gleichen Leuten fabriziert, die auch über die effektiven Zahlenwerte verfügen. Der Hintergrund ist auch klar. Die arbeitenden Menschen in diesem Land sollen dazu getrieben werden, unwirtschaftliche private Rentenversicherungen abzuschließen. Die gleiche Absicht besteht mit der Pflegeversicherung und einer der Treiber dieser Vorhaben ist der Bundestagsabgeordnete Spahn, stock-katholisch und aus meiner Sicht absolut verlogen, denn ich bin überzeugt, dass er die wirklichen Zahlen kennt.

Ich habe es nicht überprüft, aber die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Muster auch in der Krankenversicherung angewendet wird, schätze ich auf 99,9%.

Wer es immer noch nicht glaubt, dass wir scheibchenweise an die private Wirtschaft verkauft werden, dass die ganze Finanz- und Euro-Misere ein abgekartetes Spiel, um diese Vorgänge noch zu potenzieren, dem ist nicht mehr zu helfen. Wir haben es hier nicht mehr mit einer Verschwörungstheorie zu tun, sondern mit einer bereits weit fortgeschrittenen Verschwörung.

STATISTISCHE MONATSZAHLEN
Bevölkerungsstand und Bevölkerungsbewegung
  Einheit 2007 2008 2009 2. Vj 10 3. Vj 10 Juli 10 Aug. 10 Sep. 10 Okt. 10
Deutschland
Absolute Zahlen
Bevölkerungsstand ............................ 1 000 82 218 82 002 81 802 81 751 81 758 81 745 81 742 81 758 81 778
dar.: Ausländer/-innen1,2 .................... 1 000 6 745 6 728 6 695 6 696 6 723 6 699 6 703 6 723 6 747
Natürliche Bevölkerungsbewegung2
Eheschließungen ............................... Anzahl 368 922 377 055 378 439 109 555 138 015 49 142 48 345 40 528 39 098
Ehescheidungen3 ............................... Anzahl 187 072 191 948 185 817
-
-
-
-
-
-
Lebendgeborene ................................ Anzahl 684 862 682 514 665 126 163 388 182 641 60 364 61 235 61 042 57 159
dar.: Ausländer/-innen ....................... Anzahl 31 339 33 882 32 711 8 219 8 608 2 752 2 971 2 885 2 909
Nichtehelich Lebendgeborene4 ........... Anzahl 211 053 218 887 217 758 53 032 60 492 19 750 20 312 20 430 19 075
Gestorbene5 ........................................ Anzahl 827 155 844 439 854 544 205 996 209 056 72 058 69 820 67 178 66 548
dar.: Ausländer/-innen ....................... Anzahl 17 983 19 972 20 713 4 883 4 851 1 648 1 620 1 583 1 623
Gestorbene im 1. Lebensjahr ............. Anzahl 2 656 2 414 2 334 571 603 177 210 216 183
Totgeborene ....................................... Anzahl 2 371 2 412 2 338 625 613 213 212 188 199
Überschuss der Geborenen (+)
bzw. Gestorbenen (-) .....................
Anzahl - 142 293 - 161 925 - 189 418 - 42 608 - 26 415 - 11 694 - 8 585 - 6 136 - 9 389
Deutsche ....................................... Anzahl - 155 649 - 175 835 - 201 416 - 45 944 - 30 172 - 12 798 - 9 936 - 7 438 - 10 675
Ausländer/-innen .......................... Anzahl + 13 356 + 13 910 + 11 998 + 3 336 + 3 757 + 1 104
+ 1 351
+ 1 302 + 1 286
Wanderungen6
Zuzüge ............................................... Anzahl 680 766 682 146 721 013 198 861 237 147 70 375 77 624 89 148 ...
dar.: Ausländer/-innen ....................... Anzahl 574 752 573 815 606 313 170 784 202 515 57 715 64 878 78 922 ...
Fortzüge ............................................. Anzahl 636 857 737 889 733 798 148 036 204 143 65 006 72 435 66 702 ...
dar.: Ausländer/-innen ....................... Anzahl 475 752 563 130 578 809 116 841 159 735 51 582 55 724 52 429 ...
Überschuss der Zu- (+) bzw.
Fortzüge (-) ....................................
Anzahl + 43 909 - 55 743 - 12 785 + 50 825 + 33 004 + 5 369 + 5 189 + 22 446 ...
dar.: Ausländer/-innen ....................... Anzahl + 99 000 + 10 685 + 27 504 + 53 943 + 41 780 + 6 133 + 9 154 + 26 493 ...
Quelle: Heft Wirschaft und Statitik Statistische Monatszahlen - März 2011/Seite 124